Minister: Weizenernte nur eine Million Tonnen niedriger

Dienstag, 31. Juli 2012

Die diesjährige Weizenernte wird niedriger ausfallen, noch größere Verluste sind bei Mais und Sonnenblumen zu befürchten.
Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Rumänien hat in diesem Jahr 4,7 Millionen Tonnen Weizen geerntet, rund eine Million Tonnen weniger als 2011. Das sagte Landwirtschaftsminister Daniel Constantin Ende vergangener Woche auf einer Pressekonferenz. Er beschuldigte seinen Vorgänger Valeriu Tabără, er habe im vergangenen Herbst zumindest geschummelt, als er die Weizenernte 2011 offiziell auf 7,2 Millionen Tonnen bezifferte. Im Ministerium habe er statistische Unterlagen für nur 5,79 Millionen Tonnen Weizen gefunden, sagte Constantin.

Wegen der extremen Dürre und Hitze sei die diesjährige Weizenernte zwar niedriger ausfallen. Nahezu der gesamte eingefahrene Weizen sei aber noch im Land, 2012 wurden insgesamt nur 200.000 Tonnen Weizen exportiert, betonte der Minister.

Was die Produktivität betrifft, so wurden 2012 im Schnitt 2,6 Tonnen Weizen je Hektar geerntet, im vergangenen Jahr lag der durchschnittliche Hektarertrag bei 3,5 Tonnen.

Größere Ernteverluste drohen wegen der extremen Hitze voraussichtlich bei Mais und Sonnenblumen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*