Misstrauensantrag der Liberalen als Zeichensetzung

Samstag, 10. Mai 2014

Hermannstadt (ADZ) - Klaus Johannis, der erste stellvertretende Vorsitzende der National-Liberalen Partei (PNL), äußerte Donnerstag seine Meinung, dass ein eventuell von den Nationalliberalen im Parlament hinterlegtes Misstrauensvotum voraussichtlich keine Chancen hätte, dass es jedoch ein starkes „politisches Zeichen“ sei. Keine gute Meinung hat er über ein weiteres Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Băsescu. „Es ist ein Unsinn“, sagte er lakonisch. Hinsichtlich der Nutzung des Logo der ehemaligen Sozial-Liberalen Union (USL) durch das Wahlbündnis PSD-UNPR-PC während der Europawahlkampagne führte er aus: „Zwischen dem USL-Zeichen und der USL-Allianz besteht ein sehr großer Unterschied: Die Allianz gibt es nämlich nicht mehr.“

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*