Mit Wahnsinnigem in Salzburg

Eine fünfjährige Kooperation im Bereich der Theater wurde vereinbart

Mittwoch, 13. Februar 2013

Wolfgang Kandler im „Tagebuch eines Wahnsinnigen“. Foto: Sebastian Marcovici

Hermannstadt - Das „Tagebuch eines Wahnsinnigen“ bietet die deutsche Abteilung des Radu-Stanca-Theaters am Freitag, den 15. Februar, im Odeion Kulturforum im österreichischen Salzburg im Rahmen des Borderlines Festival 2013. Es handelt sich um ein Internationales Theater- und Tanzfestival, bei dem sich sieben Produktionen mit unterschiedlichsten Facetten im Überschreiten von Grenzlinien beschäftigen.

Nikolai Gogols „Wahnsinnigen“ spielt Wolfgang Kandler, die Regie führt Daniel Plier. Die Hermannstädter Inszenierung hatte am 15. März 2011 Premiere gehabt, gespielt wurde sie zwischenzeitlich bereits in München (Oktober 2011), Esch/Luxemburg (April 2012) und auch schon in Salzburg (Mai 2012). Die neuerliche Vorstellung wird vom Österreichischen Kulturforum gefördert.
Wie kürzlich bekanntgegeben, wird die deutsche Abteilung des Hermannstädter Theaters im Herbst mit Esteve Solers „Gegen die Demokratie“ in der Regie von Alexandru Dabija die Spielzeit am Odeon-Theater in Salzburg eröffnen.

Mit der Mozart-Stadt wurde eine Kooperation über fünf Jahre vereinbart, in deren Rahmen neben dem regelmäßigen Austausch von Vorstellungen auch das Holen eines österreichischen Regisseurs nach Hermannstadt sowie ein 3-Länder-Projekt (Österreich – Rumänien – Ukraine) geplant sind, so Anna Neamţu, die Leiterin der deutschen Abteilung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*