Mitarbeiter des Arbeitsressorts unter Korruptionsverdacht

Kabinettschefin der Arbeitsministerin offenbar in flagranti ertappt

Samstag, 09. Februar 2013

Bukarest  (ADZ) - Die Antikorruptionsbehörde DNA hat am Donnerstag Ermittlungen gegen Spitzenbeamte des Arbeitsministeriums eingeleitet, die der Korruption und des Amtsmissbrauchs verdächtigt werden. Nach Angaben der rumänischen Presse, die sich auf Ermittlerquellen beruft, stehen Iuliana Coruţ, Kabinettschefin der Arbeitsministerin, und Paula Mănuceanu, Beraterin der liberalen Ressortchefin, im Verdacht, 15.000 Euro für eine Anstellung im Ministerium kassiert zu haben.

Weiteren, unbestätigten Presseangaben zufolge sollen die beiden Frauen in flagranti ertappt worden sein, nachdem sie vom Bestecher verpfiffen wurden. Arbeitsministerin Mariana Câmpeanu sei in den Fall nicht verwickelt und stehe entsprechend auch keineswegs im Visier der Ermittler, präzisierte DNA-Sprecherin Livia Săplăcan. Auch Premier Ponta hob hervor, dass die derzeit in Dublin weilende Ministerin nichts von der ganzen Affäre wisse – er habe gerade mit ihr telefoniert.

Kommentare zu diesem Artikel

sraffa, 12.02 2013, 18:55
Ein wesentlicher Fortschritt ist daß jetzt überhaupt und viel schneller die Fälle aufgedeckt werden ; das gibt Hoffung daß sich die "guten" Kräfte langsam durchzusetzten beginnen. Auch Italien hat Jahrzehnte benötigt um effektiver gegen Camorra,N'drangheta und Mafia vorzugehen.
Norbert, 12.02 2013, 17:38
So ist dies! Diese für sie! Meldung.! ist ein Istzustand.
Das einzigste was zwar jetzt hier in dem Bericht nicht vorkommt, was aber für Deutsche
wichtig ist, ist das A: der EU Haushalt gekürzt wird.Und dann noch weitergekürzt wird.Zweitens die Aufhebung in der Verfassung.Der Immunität von Politikern bei einem Anfangsverdacht!.Die Aufarbeitung des Sekuritate.Die Verfolgung durch das neue Koruptionsgesetz.Die entschädigung
Der deutschen für verlorenen Grundbesitz.
Die verhinderung das Rumänien ins Schengenabkommen kommt.Bevor sie millionen Zigeuner selbst Sorgen können.Das kann ich ihnen mitteilen da liegen die interessen der >Deutschen mit fast 100 Prozent. Eins habe ich noch vergessen. Rumänien wird nie den Euro bekommen .Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.Ob dort in rumänien ein Politiker korupt ist ist schjon langdsam langweilig. Da würde ich den Verfasser des Artikels schon unterstellen , das er zu schwach auf der Brust ist.
Manfred, 09.02 2013, 22:28
Ist diese Meldung so selbstverständlich,das sich keiner mehr darüber aufregt???

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*