Mittel für bessere Lebensqualität

Kleinen und mittelgroßen Städten stehen 21 Millionen Lei zur Verfügung

Freitag, 13. April 2018

Hermannstadt – Über 50 Vertreter der Bürgermeisterämter kleiner und mittelgroßer Städte in der Region Zentrum wohnten Ende März der Lancierung der Prioritätenachse 13.1 im Rahmen des Operationellen Regionalen Programms 2014-2020 in Karlsburg/Alba Iulia bei. Die Ende März veröffentlichten Richtlinien bieten den Bürgermeisterämtern nun eine Frist von etwas mehr als zwei Wochen, um ihre Projekte vorzubereiten. Die Eingabe der Projekte und der Anträge auf Finanzierung durch die Entwicklungsagentur Zentrum (ADR Centru) beginnt am 30. April und endet am 30. August, wobei das Prinzip „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ angewandt wird.

Der spezifische Plan der Achse 13.1 verfolgt die „Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung in den kleinen und mittelgroßen Städten in Rumänien“ und ermöglicht die Finanzierung von Projekten der Städte mit weniger als 100.000 Einwohnern aber auch im Rahmen ihrer Partnerschaften mit anderen Städten oder mit öffentlichen Einrichtungen und Nichtregierungsorganisationen, die Leistungen im Sozialbereich anbieten.

Den Bürgermeisterämtern in den Kreisen Alba, Kronstadt/Brașov, Covasna, Harghita, Muresch und Hermannstadt/Sibiu stehen Mittel im Gesamtwert von knapp 21 Millionen Euro zur Verfügung, wobei der Wert der Finanzierung mindestens 100.000 Euro und höchstens 5 Millionen Euro betragen darf. Davon werden mindestens 50 Prozent der Mittel für die Kategorie A „Verbesserung der Sozial-, Bildungs-, Kultur- und Freizeitleistungen“ und maximal 50 Prozent für die Kategorie B „Verbesserung der öffentlichen städtischen Bereiche“ eingesetzt. Die Antragsteller tragen mit 2 Prozent der zugelassenen Projektkosten bei.

„Die Achse wurde erst vergangenes Jahr ausgearbeitet und in das Operationelle Regionale Programm 2014-2020 integriert. Das ursprünglich 12 Achsen umfassende Programm wurde aufgrund des massiven Finanzierungsbedürfnisses der kleineren Städte erweitert, die über keine eigenen Finanzierungslinien zur Erneuerung ihrer Straßeninfrastruktur, der Parks und Grünflächen oder ihrer Sozialzentren verfügen“, so Simion Crețu, der Generaldirektor der ADR Centru.
Weitere Informationen zur den Projekten und den Finanzierungsrichtlinien stehen bei der Internetadresse www.regio-adrcentru.ro zur Verfügung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*