Mitteleuropäische Begegnung

Seminar für deutschsprachige Studierende aus Ostmitteleuropa und interessierte Personen aus Deutschland

Dienstag, 06. September 2016

Hermannstadt - Im Rahmen ihrer „Mitteleuropäischen Begegnungen“ lädt die Bildungs- und Begegnungsstätte „Der Heiligenhof“ in Bad Kissingen/Deutschland vom 16. bis zum 21. Oktober ein, über Themen der europäischen Politik, Zeit- und Beziehungsgeschichte miteinander ins Gespräch zu kommen.

Daneben sollen Begegnungen und Austausche zwischen den Teilnehmern aus Ostmitteleuropa und Deutschland mit Persönlichkeiten aus der deutschen Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Militär und Zivilgesellschaft zustande kommen. Hierzu sind Vorträge, Diskussionen und Filme sowie eine thematische Exkursion vorgesehen. Es wird versucht, aktuelle politische Themen aufzugreifen, die Deutschland und seine ostmitteleuropäischen Nachbarn gleichermaßen betreffen, vielleicht aber unterschiedlich gesehen und bewertet werden, etwa die gegenwärtige europäische Flüchtlingskrise und die daraus resultierenden Spannungen und Auseinandersetzungen in der Europäischen Union. Ziel der Veranstaltung ist es, die gutnachbarschaftlichen Kontakte zwischen Deutschland und den östlichen Nachbarländern durch das Kennenlernen der gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse in Deutschland und den östlichen Nachbarländern für Angehörige der heutigen jungen Generation verbessern zu helfen. Dabei sollen Perspektiven und Möglichkeiten für eine gemeinsame europäische Zukunft und Zusammenarbeit erörtert werden.

Als Referenten haben ihre Teilnehme zugesagt: Dr. Lukas Novotny (Prag): Wege der Zusammenarbeit. Die Entwicklung der deutsch-tschechischen Beziehungen nach 1989; Dr. Karel Vodicka (Karlsruhe): Die Prager Botschaftsflüchtlinge 1989 und Der postkommunistische EU-Raum – ein Ländervergleich; Prof. Dr. Anton Sterbling (Görlitz): Das zukünftige Europa – mit oder ohne Nationen; Dr. Jan Capek (Pardubitz/Pardubice): Deutschland und deutsche Migrationspolitik aus der Sicht der Tschechischen Republik und der mitteleuropäischen Länder; Prof. Dr. Gerhard Seewann (München): Nationalismus, Populismus und Chancen zu deren Überwindung; Ulrich Feldmann, Oberstleutnant a.D. (Bad Kissingen): Sicherheitspolitische Herausforderungen für Europa – Krisenherde der Welt; Dr. Lenka Matusková (Pardubitz/Pardubice): Der Zukunft zugewandt. Beispiele für tschechisch-bayerische Nachbarschaft. Außerdem ist eine Fahrt zur Wartburg als mehrfacher deutscher und europäischer Erinnerungsort vorgesehen.

Es können Studierende aus Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Rumänien und Deutschland an dieser Veranstaltung teilnehmen. Die Vortragssprache ist Deutsch. Die Kosten betragen 50 Euro inkl. Unterkunft, Verpflegung und Programmkosten. Für ostmitteleuropäische Teilnehmende können Reisekostenzuschüsse gewährt werden. Die genauen Konditionen sind beim Veranstalter anzufragen. Das vollständige Tagungsprogramm sowie ein Anmeldeformular kann dort ebenfalls angefordert werden.

Anfragen und Anmeldungen sind bis zum 1. Oktober 2016 zu richten an: Akademie Mitteleuropa, Herr Gustav Binder, Kennwort: „Mitteleuropäische Begegnung“, Alte Euerdorfer Strasse 1, 97688 Bad Kissingen, Telefon:
0971-71470, Fax: 0971-714747,
E-Mail: info@heiligenhof.de.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*