Mode, Stil und Haltung – Fashionblogs erobern die Welt

Roxana (Rox) Sarafolean ist Modebloggerin in Temeswar

Sonntag, 21. Januar 2018

Roxana Sarafolean ist Modebloggerin in Temeswar.

Auf Fashoniac.com findet man eine breite Berichterstattung aus der großen Modewelt. Die Plattform hat rund 25K Views aus dem In- und Ausland, weiblich, mit einem Altersdurchschnitt von 20-35 Jahren.

Bloggerin Roxana konzentriert ihre Texte auf einzelne Aspekte der Mode, wie Tipps und Tricks, Lifestyle-Themen und Ausgehtipps.

Wenn Sie nicht selber vor der Kamera steht, dann steht sie hinter der Kamera: Roxana ist oft durch Temeswar unterwegs und dokumentiert auch, was normale Leute auf den Straßen von Temeswar tragen.

Wenn der Kleiderschrank zu voll wird, gibt es im Internet einen Trend: „Shop my closet“. Dabei verkauft man zu reduzierten Preisen getragene und oft brandneue Kleider, Schuhe und Accessoires. In Temeswar werden oft auch Kleiderwechsel-Partys organisiert. Dabei tauschen Fashionistas kostenlos Kleider unter sich.

Wenn es um ihren sogenannten ”Signiture Style” geht, dann bevorzugt Rox eher einen androgynen Modestil, aber liebt gleicherweise den Vintagestil der 50er - 60er Jahre und die starken Farben aus den 80ern.

In der Umkleidekabine oder vor dem Schlafzimmerspiegel stellen sie, mit möglichst vielen selbst geknipsten Bildern, die neueste Beute ihrer Shoppingtrips vor. Teenager, erwachsene Frauen und sogar berühmte Stars – sie alle zeigen uns, was im Bereich Mode „in” und was „out” ist; geben uns Tipps und Tricks für gutes Aussehen, mit oder ohne viel Geld, hinterlassen Hinweise zu Fashion und Lifestyle im World Wide Web, auf sozialen Netzwerken und Online-Videoportalen. Fashionblogs sind mittlerweile allgegenwärtig und spielen in der Mode- und Werbewelt eine wichtige Rolle. Auch in Rumänien ist der Trend längst angekommen. Die Temeswarerin Roxana Sarafolean (kurz „Rox”) ist seit drei Jahren nebenberuflich Modebloggerin und berichtet in der Onlinewelt über das Temeswarer Fashionleben.

Roxana ist 30 Jahre alt, wurde in Großsanktnikolaus/Sânnicolau Mare geboren, doch lebt schon seit über zehn Jahren in Temeswar/Timişoara. Von Mode und Kleidung war sie schon immer begeistert, doch eine wahre Leidenschaft dafür entwickelte die junge Frau erst, nachdem sie ihr eigenes Geld zu verdienen begann. Nach Abschluss ihres Studiums an der Hochschulabteilung Rumänisch-Englisch der West-Universität arbeitet Roxana nun schon seit zehn Jahren in verschiedenen multinationalen Unternehmen in Westrumänien. Derzeit ist sie in der Logistik-Abteilung von Continental AG Temeswar als Materialplanungsspezialistin tätig.

Kleider hat sie schon immer gern gehabt und jegliche Chance, Modezeitschriften durchzublättern, ließ sie sich fast nie entgehen – sie habe sogar eine beeindruckende Sammlung zu Hause, in Großsanktnikolaus – lässt die Modebloggerin Rox Sarafolean wissen. „Alles begann mit einer Mini-Garderobe. Ich habe in den Zeitschriften Ideen und Varianten gesucht, Kleider aus dem eigenen Schrank zu tragen und miteinander zu kombinieren. So habe ich die ersten Fashion-Webseiten entdeckt”, erzählt die junge Frau. „Seit mehreren Jahren verfolge ich regelmäßig Fashionblogs aus dem Ausland, wie The Sartorialist; Hype-beast; Garance Dore; Stylelist Fashion Gone Rogue und aus Rumänien Fabulous Muses, Gabriela Atanasov, Manuela Lupascu und den Blog von Dana Rogoz. Viele haben mich im Laufe der Zeit motiviert, eine eigene Plattform zu gründen und dort alles zu sammeln, was mir in diesem Bereich gefällt. So entstand Fashoniac.com”, setzt Roxana fort.

Doch die Leidenschaft für Mode soll schon in ihrer Kindheit liegen – sagt Roxana. „Meine Großmutter hatte unzählige Kleider und Röcke und kein einziges Paar Hosen. Ich erinnere mich, dass ich als Kind mindestens einmal im Monat eine Modenschau für meine Familie gab: Da wühlte ich im Schrank meiner Oma und suchte was Passendes, dann ging ich durch das Wohnzimmer, hin und her wie auf dem Catwalk, trug Schuhe mit viel zu großen Absätzen und hatte gefärbte Lippen – naja, gefärbte Lippen, Wangen und Schminke bis zu den Ohren”, erzählt die junge Frau lächelnd.

Im Februar wird Fashoniac.com drei Jahre alt

Wie das Leben ohne ihren Blog wäre, kann sich Roxana mittlerweile gar nicht mehr vorstellen. Alles begann 2015 aus der Lust zum Schreiben und zum Teilen, sagt Rox. „Zu Beginn hatte ich nicht einmal einen Namen für meinen Blog, doch ich fing an zu schreiben. Dann bemerkte ich auf Analytics, dass meine Texte von immer mehr Leuten gelesen wurden. So entschied ich, immer öfter zu schreiben, so dass die Anzahl von neuen Lesern stets zunahm und sich alles in eine Art Gemeinschaft umwandelte. In etwa einem Jahr bekam ich immer mehr Feedback, war bereits in gewissen Kreisen bekannt und so begannen auch die Partnerschaften zu verschiedenen Brands und Läden”, erinnert sich Rox Sarafolean an die Anfänge ihres Fashionblogs.

Auf Fashoniac.com schreibt die Modebloggerin über Trends und Mode, wie man günstig einkaufen kann, wie schwer es sein kann, die passenden Kleider zu finden und wie man einen eigenen Stil entwickelt. Roxana macht Reviews zu verschiedenen Produkten, unternimmt Shoppingtrips und teilt ihre Erfahrungen mit. Auf dem Portal gibt sie auch Ausgehtipps, empfiehlt Restaurants, Cafés und Clubs und erteilt sogar Tipps zu verschiedenen Urlaubszielen. „Ich versuche, mit den Trends im Internet mitzuhalten und dabei jedem Post den Abdruck meiner Persönlichkeit zu verleihen”, erzählt die Bloggerin.

Mit den weltweiten Online-Trends Schritt zu halten ist ein Muss, glaubt die Temeswarerin zu wissen. „Vlogs und Videos haben die Online-Branche er-obert. Heutzutage ist ein Blog einfach nicht mehr genug. Man muss sich ständig neu erfinden und weiterentwickeln. In diesem Jahr plane ich, auch einen eigenen Youtube-Kanal zu eröffnen”, kündigt Rox an.

Kontaktpflege mit den Lesern

Dafür verbringt Roxana Stunden online – alles wird auf der Plattform sowie auf Facebook und Instagram hochgeladen. Fast ein Vollzeitjob rund um die Uhr. „Meine Kollegen von der Arbeit verstehen gar nicht, wie ich das schaffen kann. Mein Tag beginnt um 6.30 Uhr und er geht um Mitternacht zu Ende. Tagsüber bin ich 8 bis 10 Stunden im Job, dann nehme ich an verschiedenen Events, Treffen und Fotoshootings teil. Wenn ich endlich zu Hause bin, versuche ich auf Fragen, Mitteilungen und Mails zu antworten. Ich bin etwa zwölf Stunden am Tag online und für meine Leser erreichbar”, beschreibt Roxana einen ganz gewöhnlichen Tag.

Dass daraus irgendwann mal ein Fulltime-Job wird, kann sich Rox Sarafolean gut vorstellen. Letztendlich gibt es weltweit Blogger, die gutes Geld damit verdienen. „Das ist ein klares Ziel für mich geworden”, lächelt sie. „Dahinter steckt unheimlich viel Arbeit – aber nichts ist unmöglich”, fährt die Modebloggerin entschlossen fort.

Wenn der Kleiderschrank platzt

„Ich bin vom Aussehen meines Schranks besessen”, sagt Roxana Sarafolean. „Ich mache darin sogar mehrmals in der Woche Ordnung. Der Schrank wird nach Stil und Farben organisiert, damit es mir morgens, bevor ich zur Arbeit fahre, leichter fällt, die Kleider auszuwählen”, erzählt die junge Frau.

Um Platz für neue Kleidungsstücke zu schaffen, wird regelmäßig ein „Shop my closet” (zu Deutsch: „Kauf aus meinem Schrank ein”) organisiert. Dabei werden ehemalige Lieblingsstücke – Kleider, Schuhe und Accessoires - ausgewählt, fotografiert und online zum Verkauf gestellt. Auch dies organisiert Roxana periodisch auf ihrem Facebook-Profil. „Ich verkaufe Kleider, die noch Preisschilder dran haben, die ich nur bei Fotoshootings oder ein einziges Mal getragen habe. Andere Stücke verschenke ich einfach auf sogenannten ´Giveaways´ (deutsch: Schenk-Aktionen)”, erzählt die Modebloggerin. Doch nicht nur für Kleider wird die Wohnung manchmal zu eng, sondern auch für ihre rund 40 Paar Schuhe.

Um all ihre Kleidungsstücke und Schuhe kaufen zu können, musste Roxana keine Bank ausrauben: Sie bewertet sich als clevere Einkäuferin, denn sie kauft immer wieder – direkt oder online - während der Sonderangebotszeit ein; bereitet dabei eine limitierte Summe fürs Shopping vor und versucht, minimale Stücke zu kaufen, die dann in unzähligen Varianten getragen werden können. Persönlich bevorzugt Rox einen eher androgynen Modestil, liebt aber auch den Vintagestil der 50er - 60er Jahre und die starken Farben aus den 80ern.
Roxana weiß, dass ein Fashionfreak wie sie nicht nur einen Schrank voller Kleider haben, sondern auch aus der Reihe tanzen muss. Vor allem in der Welt der Fashionblogs müssen Blogger einen „Signature Style” haben, einen eigenen Stil entwickeln, als Stilvorbilder wirken. Roxana versucht, ganz normale Kleider aus dem Handel etwas anders zu tragen und interessante Kombinationen zu kreieren. So entstehen ihre „Sig-nature-Outfits”, die ihr viel Selbstbewusstsein verleihen.

Die Bloggerin versucht, auch in Temeswar einzigartige Stile zu entdecken. So ist die junge Frau oft mit der Fotokamera um den Hals in der Stadt unterwegs und versucht, den Straßenstil der Temeswarer zu beobachten. Dann veröffentlicht sie die Fotos online, auf ihrer Plattform und in der Temeswarer Lifestyle-Zeitschrift „Altfel”. Wenn sie nicht hinter der Kamera auf der Straße steht, dann ist sie meistens davor - und posiert für die Temeswarer Fotografin Anita Bejenaru. Die tollen Outfits spielen dabei natürlich die Hauptrolle.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*