„Moderne Predigten“

Wolfgang Rehner stellte im Teutsch-Haus seine jüngst erschienene Predigtsammlung vor

Donnerstag, 21. November 2013

In gewohnt freundlicher und einnehmender Art las Wolfgang Rehner (r.) aus seiner Predigtsammlung (daneben v. l. Stefan Tobler, Hans Klein).
Foto: Holger Wermke

Hermannstadt - Wohl jeder evangelische Gläubige in Hermannstadt/Sibiu kennt Wolfgang H. Rehner. Der langjährige Stadtpfarrer ist heute täglich im Kultur- und Begegnungszentrum Friedrich Teutsch anzutreffen, wo er die Transylvanica-Bibliothek betreut. Siebenbürgen kennt Rehner allerdings nicht nur aus Büchern, sondern vor allem aus seiner Tätigkeit als Pfarrer der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien. Ein halbes Jahrhundert war er in Dorf- und Stadtgemeinden tätig, er erlebte und begleitete den Wandel von der Volks- zur Diasporakirche. Eine Auswahl seiner Predigten erschien jüngst unter dem Titel „Predigten im XXI. Jahrhundert in Siebenbürgen und in der Bukowina“ im Hermannstädter Schiller Verlag.

Autor und Verlag luden am Dienstag zur Vorstellung des Buches in das Büchercafé Erasmus im Teutsch-Haus. Rund zwanzig Gäste folgten der Einladung, darunter viele pensionierte Pfarrer und auch Bischof Reinhart Guib. Es sei ein gutes und lesenswertes Buch, meinte einleitend Dr. Hans Klein. Der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt lobte die Sammlung auch als „modernes Predigen“. Obwohl Rehner ein Predigtfundus aus mehr als fünfzig Jahren zur Auswahl stand, beschränkte er sich auf die vergangenen 13 Jahre.

Das Buch stelle ein Zeitzeugnis dar, sei „einfach gutes Predigthandwerk“ und enthalte einen Mahnruf, fasste Dr. Stefan Tobler seinen Eindruck der Sammlung zusammen. Im besten Sinne verbänden sich in diesen Predigten Tradition und Aktualität, meinte der Theologe und Verfasser des Vorwortes, außerdem klinge in den Texten Rehners enge Bindung zur klassischen evangelischen Theologie mit, die Traditionen schätzt und Neuem gegenüber interessiert ist – allerdings nicht um jeden Preis. Rehner selbst las aus einer Predigt, die er 1999 anlässlich des wiederaufgenommen Maifestes in Sächsisch-Regen/Reghin hielt. Aus dem Reener Kirchensprengel, genauer aus Weilau/Uila, stammt die einzige in rumänischer Sprache abgedruckte Predigt, die er am 24. Dezember 2011 hielt.

Wolfgang Rehners Samm-lung von Predigten aus Siebenbürgen und der Bukowina ist nicht die erste ihrer Art. Rehner reiht sich ein in eine Reihe von siebenbürgischen Pfarrern evangelischen Glaubens, die ihre Predigttätigkeit in Buchform dokumentierten. In jüngerer Zeit sind verschiedene siebenbürgische Predigtsammlungen erschienen, etwa vom Schäßburger Stadtpfarrer Bruno Fröhlich, dem pensionierten Pfarrer Heinz Galter oder dem früheren Bischof D. Dr. Christoph Klein. Ältere Sammlungen stammen von Paul Philippi, Albert Klein oder Friedrich Müller.

Das Buch (ISBN: 978-3944529219) umfasst 327 Seiten und ist im Schiller Verlag erschienen. Das Buch kann für 55 Lei in den deutschsprachigen Buchhandlungen in Hermannstadt, Mediasch oder Temeswar erworben werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Ratza, 22.11 2013, 04:02
Schorschi, das Bild ist ein echter Schnappschuss, der die drei beim (Mit)Denken überrascht - bei einem Pressefoto würde sogar einer wie Kicsi Klein netter dreinschauen ;-), Rehner sowieso und Tobler unterstelle ich das einfach mal. Also hab bitte Nachsicht mit ihnen.
Schorsch, 22.11 2013, 01:59
Sauertöpfe und Trauermienen: Na denn drei Herren steht die Freude,als geliebte Kinder Gottes und als von Christus erlöste und befreite Kinder Gottes zu leben, wirklich richtig ins Gesicht geschrieben. Typisch protestantisch-teutsch

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*