Modernisierungsmaßnahmen geplant

Colterm-Leitung verspricht: Heizkosten bleiben konstant

Donnerstag, 24. Mai 2012

Temeswar - Der Temeswarer Wärmezulieferer Colterm trifft erste Maßnahmen zur Anpassung an die EU-Richtlinien im Bereich der Industrieemissionen. Zwei Heißwasserkessel, drei Dampfkessel sowie die Beförderungspumpen sollen ersetzt sowie eine neue Entschwefelungsanlage gebaut werden. Das Projekt im Wert von 255 Millionen Lei (ohne MwSt) wird aus dem Kohäsionsfonds mitfinanziert und muss bis Ende 2013 umgesetzt werden.

Die Ziele des Unterfangens sind die Verbesserung der Umweltqualität und der Gesundheitslage der Bevölkerung sowie die Effizienzsteigerung des Fernheiznetzes, an dem zurzeit 70.000 Haushalte aus Temeswar/Timişoara angeschlossen sind. Den Bürgern, die sich vom Fernheiznetz abkoppeln lassen möchten, empfiehlt Colterm-Leiter Petrică Pampu, noch ein wenig abzuwarten. Der Preis der Gigakalorie soll konstant bleiben, da das Werk demnächst mehr auf Kohlenheizung setzen wird. Der Preis der Kohle sei in den vergangenen acht Jahren um nur 20 Prozent angestiegen, während sich der Erdgaspreis verdoppelt habe, so Pampu. 

Das Fernheizwerk zielt künftig darauf ab, eigenständige Wärmezähler anzubringen, da, wo die Bürger bereit sind, diese Investition zu tätigen. In Temeswar sind 2011 die landesweit meisten Anträge auf Abkopplung vom Fernheiznetz bei Colterm eingegangen. 7000 Bürger entschieden, auf die Dienste von Colterm zu verzichten und in ihren Wohnungen Zentralheizungsanlagen anzubringen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*