Modeschau in Werkhalle

Sechstägige Feeric-Fashion-Modetage fanden trotz Regen statt

Mittwoch, 03. Juli 2013

Die Lügenbrücke wurde am zweiten Abend der Modetage als Laufsteg genutzt.

Zwischen Maschinen und Werkarbeiterinnen zeigte Pedja Neric seine Kollektion. Fotos: Sebastian Marcovici

Hermannstadt - Mit der Gala auf dem Laufsteg, der am Kleinen Ring/Piaţa Mică auch heuer über die Auffahrt (parallel zur Lügenbrücke) gelegt wurde, endete am Sonntagabend die sechste Ausgabe der Feeric Fashion Days. Während der vergangenen sechs Tage waren Präsentationen von Kollektionen und Kreationen einheimischer sowie ausländischer Modeschöpfer in und entlang von Sehenswürdigkeiten in Hermannstadt/Sibiu und der Umgebung aber auch an den unvermutetesten Orten zu sehen gewesen.  

Angekündet hatten wir die Modeschauen im Lokomotiven-Depot, im Flughafen oder Volksbad. Hinzu kam nun eine Präsentation im Freilichtmuseum, wo Olimpia Dobrotă ihre Kollektion im Areal der Töpferwirtschaften zeigte, oder auf der Michelsberger Burg, wo rund hundert Zuschauer dem Regen trotzten, um die Kreationen der Hermannstädterin Anca Stănilă zu bewundern. Eine fast langweilige Kulisse bildete die Pempflingergasse/Pasajul Scărilor oder die Lügenbrücke, wo Natalia Vasiliev bzw. Andra Papuc ihre Modells laufen ließen, der Serbe Pedja Neric hingegen wählte die Produktionshalle für Drops von Boromir am Industriestandort West, um seine Frühjahr-Sommer-Kollektion vorzustellen.

Die wegen Regen vom ersten Tag verschobene Modenschau in der Frecker Sommerresidenz Brukenthals fand schließlich am Sonntagnachmittag statt, in der Balanţa-Werkhalle unter Einsatz eines mobilen Krans hatten zuvor Studierende an der Lucian-Blaga-Universität ihre Kreationen gezeigt. Neben Bekleidungsartikeln wurden selbstverständlich auch Accessoires, Schuhe und Frisuren vorgeführt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*