Mönchtum und Ordensleben bleiben aktuell

Jürgen Henkel stellte das von ihm herausgegebene Buch „Askese versus Konsumgesellschaft“ vor

Samstag, 14. September 2013

Mönchtum, Klöster und Ordensleben wirken im so stark diesseitsorientierten 21. Jahrhundert wie ein Anachronismus. Immer mehr Menschen vor allem im Westen wenden sich von Kirchen und verbindlichen Formen christlicher Frömmigkeit ab. Konsumismus, Materialismus und Hedonismus sind für viele längst zur Ersatzreligion geworden. Die Befriedigung meditativer Bedürfnisse wird bei fernöstlichen Religionen gesucht, statt auf den reichen Schatz christlicher Spiritualität zurückzugreifen.

In Rumänien sieht die Lage anders aus. Hier gibt es ganze kulturprägende Klosterlandschaften wie etwa die Klöster der Moldau und Bukowina oder die Klöster im Alttal. Der frühere Leiter der Evangelischen Akademie Siebenbürgen/EAS, Pfarrer Dr. Jürgen Henkel, griff nun in einem neuen Buch seiner Reihe „Deutsch-Rumänische Theologische Bibliothek“/DRThB die Frage nach der Aktualität und Spiritualität von Mönchtum, Klosterleben und Ordensleben im 21. Jahrhundert auf. Er hat gemeinsam mit dem katholischen Prälaten und langjährigen Leiter des Ostkirchlichen Instituts/OKI Regensburg, Monsignore Dr. Nikolaus Wyrwoll, einen 470 Seiten starken Band zum Thema herausgegeben, der am Sonntag in Hermannstadt erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

„Welchen Beitrag können das Mönchtum, Klöster und Ordensgemeinschaften zur Vermittlung der christlichen Spiritualität heute leisten? Diese Frage bewegt Christen aller Kirchen und Konfessionen heute. Wir wollen mit diesem Band die historischen und geistlichen Wurzeln und die Gegenwart von Mönchtum, Kloster- und Ordensleben gleichermaßen aufzeigen“, sagte Pfarrer Henkel bei der Buchpräsentation in seiner früheren Wirkungsstätte. 35 Beiträge von Autorinnen und Autoren aus Australien, Belgien, Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz und Tschechien äußern sich nun in dem neuen Band genau zu dieser Frage. „Die Beiträge bieten eine bisher einzigartige kirchenübergreifende Bestandsaufnahme des geistlichen Anspruchs und Wirkens der Klöster und Orden in Ost und West. Es äußern sich Bischöfe, orthodoxe und katholische Äbte sowie Angehörige der Orden der Augustiner, Benediktiner, Dominikaner, Franziskaner, Kapuziner, Karmeliter, Prämonstratenser, Trappisten, Zisterzienser, orthodoxer Klöster und evangelischer Gemeinschaften. Eine solche Zusammenstellung in einem Band gibt es bisher nicht“, so Henkel.

Ziel des Bandes sei eine kirchenübergreifende ökumenische Perspektive, die neben orthodoxen und katholischen Klöstern und Orden auch evangelisch-lutherische Gemeinschaften gleichermaßen berücksichtigt. Henkel: „Das ist uns gelungen. Wir haben Autoren aus vier Kirchen, sieben Ländern und neun der wichtigsten katholischen Orden hier versammelt, die sich über Wurzeln und Geschichte, Gegenwart und Zukunft, Theologie und Spiritualität von Klöstern, Mönchtum und Orden äußern.“

Dabei werde immer wieder deutlich, wie sehr sich manche Phänomene zwischen Ost und West unterscheiden. „Wer in Deutschland ins Kloster gehen will, erntet erst einmal pures Unverständnis und Kopfschütteln. In Rumänien ist es eine Ehre für die Familie und die jeweilige katholische oder orthodoxe Pfarrei, wenn jemand sich entschließt, diesen Weg zu gehen. Gleichzeitig ist das Pilgern zu Klöstern und Kloster auf Zeit in West und Ost gleichermaßen beliebt“, so der Buchherausgeber weiter.

Die Beiträge sind nach Themen sortiert. Es gibt Abschnitte zur Bedeutung von Mönchtum und Klosterleben, den Wurzeln mit Aufsätzen etwa zu Augustinus, Benedikt von Nursia und Franz von Assisi, Theologie und Spiritualität von Mönchtum und Klosterleben, der Kultur der Klöster und der Mission der Gegenwart. 

Dechant Dietrich Galter, der als Vorstandsvorsitzender der EAS die Veranstaltung leitete und moderierte, würdigte die Thematik des Bandes mit den Worten: „Gerade weil sich in den letzten Jahrzehnten auch evangelische Klostergemeinschaften wieder herausgebildet haben, ist es wichtig, sich mit diesem Thema auch als evangelische Christen zu beschäftigen.“ Verleger Jens Kielhorn vom Schiller Verlag betonte: „Es freut uns sehr, dass Jürgen Henkel mit seinen Aktivitäten in Siebenbürgen und Rumänien auch nach seinem Abschied als Akademieleiter nach wie vor präsent ist. Die Deutsch-Rumänische Theologische Bibliothek ist für uns als Verlag ein ganz besonderes Projekt und eröffnet uns den Zugang zur weiten theologischen Welt.“ (jh)

Jürgen Henkel/Nikolaus Wyrwoll (Hg.): „Askese versus Konsumgesellschaft. Aktualität und Spiritualität von Mönchtum und Ordensleben im 21. Jahrhundert“, Schiller Verlag Bonn Hermannstadt 2013, 19,90 Euro/80 RON, 470 S., gebunden

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*