Monsignore Ghica von Papst Franziskus selig gesprochen

Samstag, 30. März 2013

Bukarest (ADZ) - In seinem ersten Dekret überhaupt hat Papst Franziskus am Donnerstag das Martyrium des römisch-katholischen Geistlichen und apostolischen Protonotars Vladimir Ghica sowie weiterer 57 Opfer aus dem KZ Dachau, des Spanischen Bürgerkriegs und der kommunistischen Kirchenverfolgung in Ungarn anerkannt. Monsignore Vladimir Ghica – ein Enkel des letzten Fürsten der Moldau, Grigore Alexandru Ghica – war 1952 als 80-Jähriger während der Kirchenverfolgung in Rumänien eingekerkert worden, er verstarb zwei Jahre später im Gefängnis Jilava.
Die Seligsprechungsfeiern sollen laut Radio Vatikan zu unterschiedlichen Zeitpunkten in den Diözesen der neuen Seligen stattfinden.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 01.04 2013, 18:32
Die Mainzer Leiden nicht , sie GENIESSEN!!!sSie sind von Gott gesand.Für die unwissenden !!Gott ist ein Meenzer. In diesem Sinne !!Herr vergib ihnen ,denn sie wissen nicht was sie tun..Amen..
Norbert, 31.03 2013, 16:31
Die ersten romanisierten schauen schon vorsichtig hintern baum heraus ,es gibt wieder was umsonst.ist zwar nicht für mich aber egal
ich klau halt mit.Bin halt wied er mal Rumäne, das nächste mal bin ich halt wieder deutscher ,ach scheiße vielleicht bin ich eine Katze und mach was ich will..wie ein Zigeuner..DEr Ghica ist vom Papst selig gesprochen worden, und darüber können sich ,wenn sie wollen die Rumänen freuen. Ich freue mich für die Rumänen mit..
Katze, 30.03 2013, 22:15
Norbert!Ihre Dummheit tut weh!Leiden Sie unter Verfolgungswahn?Oder unter Wahrnehmungsstörungen?
Norbert, 30.03 2013, 20:44
Der Papst spricht nur von Herrn Ghica.Nicht das sich auf einmal die romanisierten Deutschen wieder wenden und sich jetzt als Rumänen ausgeben ....

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*