Morgen beginnen die Kronstädter Stadttage

Der Höhepunkt: der Aufmarsch der Junii-Reiter am Sonntag

Donnerstag, 24. April 2014

Einen berittenen Aufmarsch durch die Kronstädter Purzengasse dürfen sich nur die „Junii“-Reiter erlauben.
Foto: Hans Butmaloiu

Kronstadt - Seit elf Jahren bietet das erste Wochenende nach den orthodoxen Osterfeiertagen den zeitlichen Rahmen für die „Tage der Stadt Kronstadt/Braşov“. Am Sonntag beginnt, ab 11 Uhr, vom Angerplatz/Piaţa Unirii der Aufmarsch der verschiedenen Gruppen der Junii-Reiter in ihren prunkvollen Trachten. Der Zug führt über die Klostergasse, vorbei am Marktplatz, über den Rudolfsring und über die Purzengasse zurück zum Marktplatz durch die wichtigsten Straßen der Inneren Stadt. Wegen diesem Aufmarsch, der alljährlich tausende Zuschauer, Kronstädter und Touristen, auf die Straßen lockt, wird der Verkehr zeitweilig unterbrochen. Anlässlich dieses Stadtfestes finden am Marktplatz bereits am Freitag und am Samstag Freiluftkonzerte mit Rock- und Popbands statt. Die bekanntesten Namen die in diesem Jahr auftreten, sind Holograf (am Freitag) und DJ Project mit Andreea Bălan (am Samstag). Der Kronstädter Bürgermeister George Scripcaru unterstrich, dass auch die Kronstädter Bands nun die Gelegenheit haben sollen, sich öffentlich in ihrer Heimatstadt vorstellen zu können. Das haben vier Bands auch gleich wahrgenommen, sodass Jockers, King’s Project, Frappe und The Band am Marktplatz zur Eröffnung der Auftritte der bekannteren Namen zu hören sein werden.

Am Marktplatz wird es zum Abschluss der Kronstädter Tage auch ein Folklorekonzert geben an dem bekannte Namen rumänischer Volksänger und -sängerinnen und Volkstanzgruppen bewundert werden können. Der Marktplatz ist auch der Standort eines Blumenmarktes sowie der Ort, wo allerhand köstliche Speisen und Getränke zum Verkauf angeboten werden. Entlang des Rudolfringes vor dem Titulescu-Zentralpark werden, wie in den Vorjahren, Handwerker und Künstler aus dem ganzen Land ihre Stände aufstellen und auf Rekordeinnahmen dank der zahlreichen Touristen hoffen.
Wichtig ist noch, dass auch das launische Aprilwetter mitspielt, da vor allem der Aufmarsch der „Junii braşoveni“ bei Sonnenschein und heiterem Himmel viel schöner ist als bei verregnetem Wetter. Dafür sind jedoch die Veranstalter, das Kronstädter Bürgermeisteramt, nicht mehr zuständig.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*