Moskau erbost über Pontas „Vereinigungsspekulationen“

Lawrow rügt angebliche Pläne zur Annektierung der Moldau

Donnerstag, 18. September 2014

Bukarest (ADZ) - Die jüngste Wahlkampfaussage von Premier Victor Ponta hat den Kreml erbost: Der russische Außenminister Sergej Lawrow geißelte am Dienstag die „Spekulationen“ des rumänischen Regierungschefs und Präsidentschaftskandidaten über die Zukunft der Moldau sowie dessen angebliche Pläne bezüglich einer „Annexion“ der Nachbarrepublik. Russland erachte das Statement des rumänischen Premiers als „völlig verantwortungslos und unannehmbar“, Chişinău sei angesichts der anstehenden Allgemeinwahlen im Land aufgefordert, derlei „Aussagen gut abzuwägen“, zitierte die Nachrichtenagentur ITAR-Tass den russischen Außenminister. Lawrow forderte zudem auch die EU auf, Stellung zu Pontas jüngster Erklärung zu beziehen.

Der rumänische Regierungschef hatte am Freitag in Karlsburg/Alba Iulia anlässlich des PSD-Parteitags in seiner ersten Wahlkampfrede als bestätigter Spitzenkandidat „alle Rumänen“ aufgefordert, gemeinsam „die zweite große Vereinigung“ durchzuziehen. Politbeobachter erklärten sich von dieser Aussage überrascht, da Ponta bisher ähnliche Erklärungen des Staatschefs stets scharf kritisiert hatte. So hatte Präsident Traian Băsescu vor einem Jahr die Wiedervereinigung mit der Moldau als nächstes „Großprojekt“ Rumäniens bezeichnet, worauf der Premier prompt gerügt hatte, dass derlei Statements „bloß den moldauischen Kommunisten“ in die Hände spielen würden.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 19.09 2014, 19:52
@Sraffa - ob Sie zustimmen oder nicht, ist mir eigentlich egal, weil mich Ihre Meinung nicht wirklich interessiert!
sraffa, 19.09 2014, 02:43
In diesem Fall stimme ich den Vorrednern voll zu. Was da verlautet wird ist völlig verantwortungslos. und schadet den Interessen Rumäniens.
Was, glauben eigentlich Basescu, Ponta und Konsorten in der Diskussion zwischen Washington,London Paris und Berlin einbringen zu können ?? Berlin hat schon längst erkannt daß der ganze Ärger um die Ukraine, den die Anglikaner ihnen beschert haben, nicht nur nicht von ihnen beherrscht wird sondern ihnen auch langfristig erheblich schadet !
Manfred, 18.09 2014, 13:51
Mit diesem Versprechen(welches er ohne Russland und die EU)nie einhalten kann will er nur eines:Stimmen für seine angestrebte Wahl.Immerhin haben laut ARD ca 300000 Moldawier einen rumänischen Paß(gekauft).
Rasputin, 18.09 2014, 12:09
Ponta sollte den Russen ankündigen, dass Rumänien sich an ihnen ein Beispiel nehmen werde, wie es auf der Krim abgelaufen ist.
Hanns, 18.09 2014, 11:36
Ponta ist ein Trottel und eine Gefahr für ganz Europa! Er hätte eigentlich genug zu tun um den eigenen Saustall auszumisten.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*