Mozart-Welturaufführung mit Philharmonie in Jassy

Freitag, 22. November 2013

Jassy (ADZ) - Am heutigen Freitag, um 19 Uhr, wird in der Jassyer Philharmonie weltweit zum ersten Mal die vom österreichischen Mozart-Experten und Komponisten Prof. em. Eduard Melkus vervollständigte Sinfonia Concertante in A-Dur für Violine, Viola, Violoncello und Orchester von Mozart (KV 320 e) zu hören sein. Die Welturaufführung findet im Rahmen der Orchesterkonzerte der Philharmonischen Gesellschaft Jassy/Iaşi (Direktor Prof. Bujor Prelipcean) mit dem österreichischen Dirigenten Prof. Johannes Meißl, dem Leiter des Instituts für Kammermusik an der Musikuniversität Wien, statt.

Als Solisten werden die Wiener Professoren Mario Hossen (Violine), Stefan Kropfitsch (Cello) und Wolfgang Klos (Viola) auftreten. Die Sinfonia Concertante in A-Dur KV 320 e, hat Wolfgang Amadeus Mozart in einer fragmentarischen Handschrift hinterlassen, die nur Teile des ersten Satzes umfasst. Daher war dieses Werk für eine Aufführung auf eine Ergänzung angewiesen.

Die ersten 134 Takte dieser Sinfonia concertante entstanden wahrscheinlich zeitgleich und aus derselben Motivation wie ihr Schwesterstück (für Violine, Viola und Orchester) in Es-Dur KV 364. Neben einigen früheren Bearbeitungen (u.a. durch Otto Bach, einen Salzburger Kapellmeister und Mozart-Biografen des ausgehenden 19. Jahrhunderts) existiert nunmehr eine stilistisch äußerst einfühlsame und musikalisch gelungene Fertigstellung dieses Werkes (in drei Sätzen, 2011 im Verlag Doblinger in Wien erschienen) durch den Nestor der österreichischen Violinschule em. o. Prof. Eduard Melkus (geb. 1928). Die Uraufführung in Jassy wird ermöglicht durch die Unterstützung der Österreichischen Botschaft Bukarest, des Österreichischen Kulturforums und der Raiffeisen Bank Romania.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*