Munizipalrat fasst vor allem soziale Beschlüsse

Firea will Verteuerung der Wärmeenergie auffangen

Freitag, 01. September 2017

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Munizipalrat hat Mittwoch die Verteuerung des Transports der Wärmeenergie (RADET) um 32 Prozent gebilligt, nachdem diese Preise seit 2011 nicht mehr angehoben worden sind. Das würde bedeuten, dass die Bukarester, die gegenwärtig 61 Lei/Gcal zahlen, künftig 80,39 Lei/Gcal bezahlen müssen. Oberbürgermeisterin Gabriela Firea versichert jedoch, dass diese Preissteigerung durch eine entsprechende Erhöhung der Subvention ausgeglichen wird.
Behinderte, die ihren Wohnsitz in Bukarest haben, sollen künftig vom Oberbürgermeisteramt eine Unterstützung von 500 Lei im Monat erhalten. In den sozialen Bereich fällt auch der Beschluss, dass das Oberbürgermeisteramt auf dem Wohnungsmarkt für Notfälle Wohnungen mieten will. In den Bereich der Volksgesundheit gehört die Bekämpfung des Unkrauts Ambrosia (Wilder Hanf), das zu starken Allergien führt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*