Museum für Königstein

Vier neu gestaltete Wanderwege ab Frühjahr

Donnerstag, 30. Juli 2015

Kronstadt – Bei der Ausfahrt aus der Stadt Zernescht/Zărneşti in Richtung Plaiul Foii wird ein Museum gebaut, das dem Königstein, einem der schönsten Bergmassive der Karpaten, gewidmet ist. Die Investition beträgt 7,7 Millionen Lei, von denen 6,37 Millionen Lei aus einer europäischen Finanzierung kommen. Das Museum soll einzigartig in Rumänien sein und wird im Herbst eröffnet, wie Mircea Vergheleţ, Direktor des Nationalparks Königstein/Piatra Craiului, erklärte.  Die Besucher des Museums werden die Möglichkeit haben, durch moderne Technologie, unter anderen 3D Filme, die Berg- und Tierwelt, die Flora dieses Massivs  kennenzulernen. Die Touristen erhalten Informationen über Wandertrassen, über Geologie des Massivs, über geschützte Flora und Fauna.
Im Frühjahr soll die Neugestaltung an vier Wanderwegen abgeschlossen werden. Jede dieser Trassen wird mit einem Informationskiosk sowie mit Rastplätzen versehen. Erste Trasse  geht von dem Besuchszentrum des Naturschutzgebietes Königsten in Zernescht aus, führt über eine Weidelandschaft durch die Crăpătura-Schlucht, auf den Crăpătura-Sattel und weiter bis zur Curmătura-Hütte. Die Länge beträgt 6,4 km. Die zweite Trasse geht aus dem Tal des Râul Mare-Baches, durch die  Prăpăstii-Klamm, dann durch den Wald bis zur Curmătura-Hütte, von wo man auf den Kleinen Königstein aufsteigen kann. (Länge 10,7 km) Die dritte Trasse geht  südlich des Parks aus der Ortschaft Sătic im Kreis Argeş aus, führt durch die Valea Dragoslavelor bis zur Hütte Garofiţa Pietrei Craiului. (Länge 6,1 km). Die vierte Trasse  geht von Dâmbovicioara im Kreis Argeş aus, führt durch gleichnamige Klamm zur Dâmbovcioara-Höhle, dann durch das Brusturet-Tal bis zur Brusturet-Hütte. Von da führt die Trasse durch den Wald bis zur Grind-Hütte und von da kann man den Aufstieg zum höchsten Gipfel, „La Om“ (Piscul Baciului) antreten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*