Museumseröffnung und Frühlingsball in Zeiden

Siebenbürgisch-sächsische Traditionen im Mittelpunkt

Mittwoch, 11. Mai 2016

Tanzgruppenleiterin Christine Maria, Vorstandsmitglied Ella Josef und die Zeidner Ortsforumsvorsitzende Sandra Nicolescu (von links).
Foto: Ralf Sudrigian

Kronstadt – Die Eröffnung des Museums  der Zeidner Traditionen (am Freitag, 13. Mai, 11 Uhr, im alten Rathaus) sowie die erste Auflage des Zeidner Frühlingsballs (am Samstag, 14. Mai, 15 Uhr, im Măgura-Saal) boten der neu gewählten Führung des Ortsforums die erste Gelegenheit, sich öffentlich in einer Pressekonferenz vorzustellen. Diese fand beim Sitz des Kronstädter Kreisforums statt, hatte aber keinen Bezug zur gerade begonnenen Wahlkampagne. In Zeiden beteiligt sich das Ortsforum an den Wahlen für den Stadtrat in einem Wahlbündnis mit der vom ehemaligen Vorsitzenden des Ortsforums Erwin Albu gegründeten Lokalpartei (Uniunea pentru Codlea - UPC). Albu kandidiert, wie vor vier Jahren, als er eine knappe Niederlage einstecken musste, auch für das Amt des Zeidner Bürgermeisters. Die besten Positionen seitens des Zeidner Ortsforums auf der gemeinsamen Wahlliste sind Nummer 4 (Octavian Bogdan) und Nummer 5 (Ella Josef).

Vorstandsmitglied Ella Josef vertrat zusammen mit der Vorsitzenden Sandra Nicolescu das Zeidner Ortsforum bei der Pressekonferenz. Josef, die in Deutschland ihre Erfahrungen im Management und touristischen Dienstleistungen bereichern konnte, informierte über die erste Auflage des Frühlingsballs. Damit soll das Angebot an Veranstaltungen mit siebenbürgisch-sächsischem Charakter erweitert werden. Bisher beschränkte es sich, was Unterhaltungen dieser Art betrifft, auf den traditionellen Fasching. Beim Frühlingsball werden die Burzenländer Party Band mit Claudia Miriţescu als Solistin sowie die Zeidner Volkstanzgruppe (Leitung Christine Maria und Mihai Bîrlea) auftreten. Tanzgruppenleiterin Maria sagte, ihr Ensemble bemühe sich, sächsische Tänze einem breiten Publikum vorzustellen und somit auch fürs Image des Zeidner Ortsforums einen Beitrag zu bringen. Im Eintrittspreis zum Ball (35 Lei) ist auch ein Menü inbegriffen. Die Veranstalter versprechen gute Unterhaltung und so manche Überraschung für alle Teilnehmer.

Um Traditionen von einst geht es auch bei einer Veranstaltung, die einen Tag vor dem Frühlingsball, also am Freitag, vorgesehen ist. Es handelt sich um die Eröffnung des Museums der Zeidner Traditionen, das im ehemaligen Rathaus eingerichtet wurde als gemeinsames Projekt des Bürgermeisteramtes, der evangelischen Kirchengemeinde und des Ortsforums. Bei der Eröffnung, die musikalisch von der Burzenländer Blaskapelle und tänzerisch von einem Auftritt der Zeidner deutschen Volkstanzgruppe bereichert wird, werden auch Vertreter der Heimatsortsgemeinschaft Zeiden aus Deutschland erwartet. Das Museum, dessen Bestand noch ausgebaut werden soll, informiert über Traditionen der in Zeiden lebenden nationalen Minderheiten, unter denen die Sachsen die führende Rolle gespielt haben. Viele der ausgestellten Objekte sind Spenden seitens der in Zeiden wohnenden oder aus Zeiden stammenden Sachsen. Laut Frau Josef wird im Museum auch ein Schwert aus der Zeit der Deutschen Ritter zu sehen sein. Die Gründung des Museums ist Teil eines umfassenderen aus EU-Mitteln finanzierten Projektes zum Erhalt und zur touristischen Förderung des historischen Zeidner Stadtzentrums, das vom Bürgermeisteramt umgesetzt wurde.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*