Musik, Spaß und gute Laune

Die Tanzfläche war beim diesjährigen Marienball im Spiegelsaal eindeutig zu klein

Mittwoch, 08. Februar 2012

Beim Meneito-Gruppentanz führten die jüngeren Ballteilnehmer an.

Wenn der Tanzpartner fehlt, tanzt man auch mit dem Besen. Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Rund hundert Tanzliebhaber kamen am Samstagabend in den Spiegelsaal des Forumshauses, um beim diesjährigen Marienball das Tanzbein zu schwingen. Mitglieder und Sympathisanten des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt/Sibiu stellten auch heuer ihre Tanzausdauer unter Beweis. Bis Mitternacht wurde fast ununterbrochen getanzt.

Die „Schüler“ der Tanzschule „Dance with me“, die auch heuer zum Fest eingeladen worden waren, senkten erheblich das Durchschnittsalter der Teilnehmer und trugen zur guten Stimmung bei. Sie ließen sich von der Musik und der Atmosphäre mitreisen und tanzten begeistert mit. Für einen Beifall sorgte die von den Tanzschülern vorgeführte rasante Salsa Rueda. Die gestandenen Ballbesucher standen den jüngeren in nichts nach. Mit immer neuen Tanzformen hielten sie sich tapfer auf der oft zu kleinen Tanzfläche. Jung und Alt tanzten gemeinsam nicht nur die klassischen Tänze, sondern machten auch zu den zündenden Rhythmen des Meneito-Tanzes mit. Mitglieder der Singgruppe „Sälwerfäddem“ unterhielten die Gäste mit Liedern in deutscher, sächsischer und rumänischer Sprache.

Der Kulturreferent des Hermannstädter Forums, Helmut Lerner, übernahm wie immer die Rolle des Diskjockeys. Abgelöst wurde er dabei von Csilla und Levente Gáspár, die zur Abwechslung zwischen die Schlagermusik lateinamerikanische und moderne Rhythmen auflegten. Der diesjährige Marienball sorgte nicht nur für einen angenehmen Abend, sondern bei den besonders fleißigen Tänzern auch für einen Muskelkater am Tag danach.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*