Musik, Tanz und reicher Beifall

Europa-Konzert der Honterus-Schüler im Kulturzentrum „Redoute“

Freitag, 11. Mai 2018

Der Honterus-Chor und Musiklehrerin und Chorleiterin Claudia Mirițescu.
Foto: Ralf Sudrigian

Kronstadt – Blaue Fähnchen und Luftballons mit dem EU-Sternenkreis auf der Bühne und in den Händen vieler Schüler zeigten an, was am Mittwoch im Kulturzentrum „Redoute“ gefeiert wurde: Außer dem rumänischen Unabhängigkeitstag und dem Siegestag über Hitlerdeutschland ist der 9. Mai auch der Europa-Tag. Das Honteruslyzeum sowie die Blaskapelle des Kronstädter Șaguna-Nationalkollegs waren eingeladen, im Anschluss an eine internationale Konferenz zum Thema „Kronstadt und der smarte Tourismus“ ein Festkonzert zu gestalten.

Dieser Einladung kamen die Schüler des Honteruslyzeums und ihre Musiklehrerin Claudia Mirițescu gern nach. Eröffnet wurde das Konzert mit der rumänischen Nationalhymne sowie mit der EU-Hymne, die der Schülerchor mit Blasmusikbegleitung sang. Ein ehemaliger Honterus-Absolvent, der in Wien lebende Pianist Ioan Dragoș Dimitriu und ein Honterus-Lyzeumsschüler, Paul Ionescu, ernteten reichen Beifall für ihre meisterhaften Darbietungen am Klavier. Der Honterus-Schulchor sang voller Begeisterung mehrere Mailieder.

Es folgte eine musikalische Reise durch die EU-Mitgliedsstaaten, dargeboten von Schülern der Grundschulklassen aber auch der höheren Klassen. Es waren kleine und größere, alle aber begabte Interpreten am Klavier oder an der Violine; es waren Sängerinnen, die mit Begleitung vom Band oder von der Gitarre Schlager- oder Volksmusik darboten; es gab ein Tanzpaar, das auf portugiesische und kroatische Melodien tanzte. Eine Bodenturnerin trat auf, zwei Schüler tanzten Sirtaki, ein Schüler mit Gitarre sang sogar in fürs Alpengebiet typischer Mundart. Alle verdienten es, namentlich erwähnt zu werden, aber die Aufzählung wäre einfach viel zu lang. Im Hintergrund auf einem Bildschirm waren Bilder aus dem jeweiligen Land zu sehen, die ebenfalls ein Honterusschüler vorbereitet und ausgewählt hatte. Ein buntes Programm, sowohl, was die Darbietungsform als auch Musikart betrifft – oft auch in der jeweilig dazu passenden Sprache (z. B. in Englisch, Französisch, Italienisch), das bei dem zahlreichen Publikum (Kollegen, Lehrer, Eltern, Gäste) sehr gut ankam. Für ihre Leistungen erhielten die Schüler und die Bläser vom Șaguna-Kolleg Anerkennungs-Urkunden seitens „Rotary Club Burg Transilvania“ und kleine Geschenke seitens eines Selbstbedienungs-Großhandelsunternehmens sowie Lob von Forums-Stadtrat Christian Macedonschi, von dem die Initiative zur Tourismus-Konferenz und zur anschließenden Europa-Feier kam. Es war in der Tat überraschend und beeindruckend, wie viele musikalisch begabte Schüler es im Honteruslyzeum gibt, so dass ihnen, ihrer Lehrerin, der Schulleitung zu so einer Feier Lob und Glückwunsch zustehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*