„Musikalisches Temeswar“ in der dritten Woche

Freitag, 24. April 2015

scn. Temeswar – Mit einem Rezital des „Maxim Quartetts“ beginnt die dritte Woche des Festivals „Musikalisches Temeswar“. Das Rezital findet am Dienstag, dem 28. April, um 19 Uhr im Capitol-Saal statt. Das Quartett besteht aus Horia Maxim (Klavier), Mihaela Anica (Flöte), Fernando Mihalache (Akkordeon) und Săndel Smărăndescu (Kontrabass). Die vier Musiker schlagen dem Publikum ein Programm vor mit Werken von Amilcare Ponchielli („Tanz der Stunden“), Alexander Glasunow („Ballettszenen“), Paul Constantinescu („Toccata“), Tiberiu Olah („Andante“), Dan Dediu („Rondo a la Münchhausen“ und „Balkan Tango with Walking Bass“), Gabriel Faure („Der spanische Schritt“), Eugen Doga („Walzer“) sowie Igor Strawinski („Walzer“) und Nino Rota („La Strada“, „8 1/2“ und „Amarcord“).

Es folgt ein außerordentliches Konzert der Temeswarer Philharmonie „Banatul“ unter dem Stab des Dirigenten Gheorghe Costin. Als Solist tritt der ungarische Violinspieler Antal Zalai auf. Der Violinvirtuose, der mit fünf Jahren das Geigenspiel angefangen hat, studierte in Budapest und Brüssel. Er trat in Liverpool, Wien, Berlin, New York, Vancouver auf und hat mit namhaften Dirigenten zusammengearbeitet.

Das Programm des Konzerts besteht aus George Enescus „Rumänischer Rhapsodie in A-Dur, op. 11“, Henri Wieniawskis „Violinkonzert in fis-Moll Nr. 1, op. 14“ und der „9. Symphonie in Es –Dur, op. 70“ von Dmitri Schostakowitsch.

Das Konzert findet ausnahmsweise am Donnerstag, dem 30. April, und nicht am Freitag im Capitol-Saal statt, es beginnt um 19 Uhr.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*