„Musikalisches Temeswar“

Diese Woche fünf Veranstaltungen

Montag, 18. Mai 2015

Temeswar – In der vorletzten Woche des Festivals „Musikalisches Temeswar“ werden die Musikliebhaber zu fünf Veranstaltungen eingeladen. Das Pianisten-Duo Mihaela-Iana und Dragoş Mihăilescu wird am Dienstag, dem 19. Mai, um 19 Uhr ein Klavierrezital im Capitol-Saal darbieten. Im Programm stehen Wolfgang Amadeus Mozarts Sonate in B-Dur KV 186 c, Sergej Rachmaninows „Sechs Stücke für Klavier zu vier Händen“ Op. 11 sowie Max Regers „Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart“ Op. 132.

Am Mittwoch, dem 20. Mai, tritt das Quartett „Vivo“ um 19 Uhr im Barocksaal des Kunstmuseums auf. Zu dem Quartett gehören Hora]iu Bălan (Geige), Iuliana Ambăruş, (Bratsche), Darius Tereu (Cello) und Andreea Olariu (Klavier). Antonin Dvoraks Quartett Nr. 1 in D-Dur Op. 23 und das Quartett Nr. 1 in G-Moll Op. 25 von Johannes Brahms werden dargeboten.

Es folgen zwei Chorrezitale. Beim ersten tritt der Chor des „Ion Vidu“-Musiklyzeums unter der Leitung von Prof. Dr. Maria Gyuris auf. Mariana Sânm²rtinean begleitet den Chor am Klavier. Als Solistinnen treten Ligia Tiponu], Alexandra Peica und Nicole Dohor auf, als Rezitatorin Claudia Popa. Es werden Werke von Michael East, Claudio Monteverdi, Orlando di Lasso und vielen anderen Komponisten interpretiert. Das Rezital findet am Donnerstag, dem 21. Mai, um 18 Uhr im Saal des Musiklyzeums statt.

Beim zweiten Rezital tritt der Chor „Ion Vidu“ aus Lugosch/Lugoj auf die Bühne des Capitol-Saals auf. Das Rezital findet ebenfalls am Donnerstag statt, beginnt allerdings erst um 19 Uhr. Den Dirigentenstab führt Lucian Oniţa. Mia Ioana Iuga, Alexandru Şuca, Daniel Zah und Sergiu Neam]u treten als Solisten auf. Es werden unter anderem Werke von Anton Pann, Gheorghe Cucu und Ion Vidu interpretiert.Die Woche klingt mit dem symphonischen Konzert der Temeswarer Philharmoniker am Freitag, dem 22. Mai, um 19 Uhr aus. Das Konzert findet im eigenen Haus statt. Die Philharmoniker werden von dem französischen Dirigenten Alain Pâris geleitet. Solisten sind Oana Vişenescu (Bratsche) und Emil Vişenescu (Klarinette).

Das Publikum wird sich an César Francks symphonischer Dichtung „Der verfluchte Jäger“, Max Bruchs Konzert für Klarinette, Bratsche und Orchester Op. 8, Claude Debussys Rhapsodie für Klarinette, Pierre Wissmers „Erster Symphonie“ und Maurice Ravels „Le valse“ ergötzen. Das Konzert wird in Zusammenarbeit mit der Stiftung „Action Musicale Pierre Wissmer“ organisiert.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*