Mutu und ASA verpassen Saisonstart

Erste Liga: Gewinner der Runde sind Jassy und Voluntari

Montag, 15. Februar 2016

Mit vielen Überraschungen startete am Wochenende die Frühjahrsrunde der Ersten Rumänischen Fußballliga. Bei der Frühjahrssaison geht es um die drei verbliebenen Spieltage der regulären Meisterschaft und um die darauf folgenden Spiele in Play-Off- und Play-Out-Runden, wie man sie auch von anderen Sportarten, vor allem aus dem Basketball kennt. Der Tabellenführer konnte an diesem 24. Spieltag nicht gewinnen, der Zweite der Liga unterlag sogar auf eigenem Platz und bei Poli Temeswar hängt der Haussegen nach einer erneuten Heimpleite besonders schief. In Temeswar wird derzeit bereits ein Nachfolger für Florin Marin gehandelt: Im Gespräch ist der ehemalige Kicker von Poli Temeswar, Dinamo Bukarest und Getafe (Spanien), Cosmin Contra.

Pandurii Târgu Jiu hat ihre Stärke wieder einmal unter Beweis gestellt und die Liga um einen Deut spannender gemacht, als sie ohnehin schon war. Auch der alternde Star Adrian Mutu konnte die Heimniederlage seines neuen Vereins ASA Neumarkt nicht verhindern. Durch einen Strafstoß holte sich Pandurii alle Punkte und lässt dadurch in Jassy neue Hoffnung auf den Einzug unter die ersten sechs der Liga aufkommen. Denn den Ausrutscher der Neumarkter nutzte CSMS Jassy, die bei Viitorul Konstanza nach einem 2:1-Sieg unerwartet alle Punkte holte. Nach der Partie kritisierte Viitorul-Boss und Trainer Gheorghe Hagi die Starallüren seiner Mannschaft. Der 35 Jahre alte Viitorul-Mittelfeldstratege Florin Cernat sprach seinerseits die defensive Einstellung der Mannschaft aus Jassy an. Die zwei Treffer der Mannschaft aus der Moldau sprechen jedoch dafür, dass deren Trainer Nicolo Napoli die richtige Einstellung gefunden hatte und seine Mannschaft nun zwar auf Platz sieben verbleibt, doch mit dem Sechsten der Liga nach Punkten gleichziehen konnte.

Abstiegskampf pur war in Temeswar angesagt, wo die gastgebende Poli gegen den FC Voluntari eine Heimniederlage einstecken musste. Ein Teil der wenigen Zuschauer forderte zum Spielschluss den Rücktritt von Trainer Florin Marin. Dieser bemängelte seinerseits nach der Partie das Fehlen vieler seiner Kicker aus der Offensivabteilung: Goga, Hernandez und Elek. Marin gestand aber auch, bei der taktischen Rollenverteilung Fehler gemacht zu haben. Auf der Gegenseite gab es einen glücklichen Ionel Ganea, der einen gelungenen Einstand als fünfter Trainer in dieser Saison bei Voluntari feiern konnte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*