Mutwillig Nachbarwohnung geschädigt: Cârpaci vor Gericht

Samstag, 27. September 2014

Temeswar - Ein historisches Gebäude wollte Trifu Cârpaci für sich ganz allein. Als die anderen Eigentümer nicht freiwillig verkaufen wollten, griff der Roma in den letzten Jahren zu unlauteren Mitteln. Das Wasser sollte den Mitbewohnern scheinbar bis zum Hals stehen – und das meinte er auch wörtlich so. Mehrmals überschwemmte nämlich Cârpaci seine unter ihm wohnenden Nachbarn, um diese aus ihren Wohnungen zu vertreiben. Nun muss sich Trifu Cârpaci – Mitglied der Roma-Großfamilie Cârpaci - vor Gericht verantworten, berichtet Mediafax. Im Jahr 2002 kaufte Cârpaci eine Wohnung in einer Immobilie der Temeswarer Altstadt. Bereits bei seinem Einzug in die Wohnung machte er seine Absicht deutlich: er wollte alle Appartements aus dem Gebäude kaufen.

Mehrere Wohnungseigentümer aus der Immobilie gingen auf die Angebote von Cârpaci ein, nahmen das gebotene Geld und zogen aus. Andere, die sich nicht weichklopfen ließen und auch mit den Preisen unter dem Niveau des Temeswarer Immobilienmarkts nicht einverstanden waren, mussten die Schikanen von Trifu Cârpaci über sich ergehen lassen. Um seine Mitbewohner mürbe zu machen  ließ der Roma in einer seiner Wohnungen absichtlich den Wasserhahn aufgedreht und überschwemmte mutwillig ein darunter liegendes Appartement. Die Kläger sprechen von August 2007 und Dezember 2012. Ende des Jahres 2012 soll Cârpaci auch eine weitere Wohnung absichtlich überschwemmt haben. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*