Nach Enthüllungen über Dragnea: Fiskus schießt sich auf „Rise Project“ ein

Enthüllungsplattform veröffentlicht Verschlussakte über „Tel Drum“

Samstag, 08. Juli 2017

Bukarest (ADZ) - Die Enthüllungsplattform „Rise Project“ sorgt diese Tage mit einem brisanten Beitrag über das umstrittene Bauunternehmen „Tel Drum“ für Wirbel. Unter Berufung auf einen vertraulichen Bericht des Geheimdienstes des Innenministeriums (DGPI) aus dem Jahr 2011 bestätigt die Enthüllungsplattform erstmals, was ganz Rumänien schon seit Jahren ahnt: Nämlich, dass PSD-Chef Liviu Dragnea der Mehrheitsinhaber des auf öffentliche Bauaufträge abonnierten Unternehmens ist – was dieser bisher stets verneinte. Die Eigentumsverhältnisse des in den 1990er Jahren privatisierten Staatsunternehmens konnten dank der ausgegebenen anonymen Inhaberaktien bisher verschleiert werden. Laut DGPI-Bericht sind dies der frühere Kreisratschef von Teleorman, Liviu Dragnea, und weitere lokale Amtsträger, die gemeinsam ein „kriminelles Netzwerk“ aufgebaut hätten und „das Wirtschaftsklima im Landkreis vergiften“.

Die Verschlussakte verdächtigt „Tel Drum“ u. a. des Betrugs mit Förder- und Haushaltsmitteln, fiktiver Arbeiten sowie der Schwarzgeldfinanzierung von Dragneas Wahlkämpfen. „Rise Project“ hatte seine Enthüllungen am Donnerstagmorgen angekündigt – und erhielt daraufhin prompt Besuch vom Fiskus, was die Veröffentlichung des Beitrags um Stunden verzögerte. Der Besuch der ANAF-Inspekteure schlug derart hohe Wellen, dass sich der PSD-Chef letztlich genötigt sah zu versichern, dabei keine Hand im Spiel gehabt zu haben. PNL-Chef Ludovic Orban forderte den sofortigen Rücktritt des Fiskuschefs wegen schwerer Verstöße gegen die Pressefreiheit. Der DGPI dementierte am späten Abend, besagten Bericht verfasst zu haben; der frühere Polizeichef Liviu Popa bezeichnete ihn in einem TV-Gespräch indes als authentisch.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 08.07 2017, 15:25
Hoffentlich wird da jetzt gründlichst aufgeräumt...Es wird spannend!
Peter, 08.07 2017, 09:46
Endlich ist der Verursacher allen Übels dran. Jetzt ist die unabhängige Justiz, im Rechtsstaat Rumänien, verpflichtet zu zeigen was sie kann und die Presse muss sich, wie eine Bulldogge, festbeißen bis er im Knast sitzt, wo er hingehört.
Michael, 08.07 2017, 08:59
Diese Enthüllungen von "Rise Project" sind sicherlich nur die Spitze eines riesigen Eisberges, der sich auf Rumänien zu bewegt. Alles paßt in die rumänische Korruptionslandschaft und man braucht sich nicht wundern, daß die PSD/ALDE Regierungsparteien mit ihren kriminellen Führern nichts anderes im Kopf haben, den ganzen Schlamassel mit ihren justiziaren Gesetzesänderungen zu verhindern.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*