Nach ICR-Eklat: Parlament fordert ernste Konsequenzen

Außenausschuss will Abberufungen beantragen

Donnerstag, 12. Februar 2015

Bukarest (ADZ) - Der Eklat um den Fauxpas des Rumänischen Kulturinstituts (ICR) und der rumänischen Botschaft in Paris könnte für die Hauptverantwortungsträger der beiden Einrichtungen ein bitteres Nachspiel haben: Der Außenausschuss des Senats empfahl am Dienstag nach einer Anhörung des Staatssekretärs im Auswärtigen Amt, Radu Podgorean, die umgehende Abberufung von Botschafter Bogdan Mazuru sowie der ICR-Leiterin vor Ort, Yvette Fulicea.

Erklärungen abgeben sollte eigentlich Außenminister Bogdan Aurescu persönlich, weil dieser jedoch außer Landes weilte, stand Staatssekretär Podgorean dem Außenausschuss Rede und Antwort. Ausschussvorsitzender Petru Filip teilte nach der Anhörung mit, dass bis zum Fazit der Innenrevision des Auswärtigen Amtes die rumänische Botschaft in Paris „sämtlichen Empfängern der Unglücks-Mail eine formelle, schriftliche Entschuldigung zu unterbreiten hat“. Auch bestehe der Ausschuss auf der Abberufung von Botschafter Mazuru und der ICR-Leiterin Fulicea. Den Botschafter zurückrufen kann letztlich allerdings nur das Staatsoberhaupt.

Der Skandal war letzte Woche ausgebrochen, nachdem das ICR Paris E-Mails mit Einladungen zu dem aus Anlass von Johannis’ Staatsbesuch organisierten Empfang verschickt hatte, in deren Anhang sich irrtümlicherweise auch eine Gästeliste der Botschaft mit wenig schmeichelhaften Vermerken über die einzelnen Geladenen befand.

Kommentare zu diesem Artikel

norbert, 13.02 2015, 02:06
Rumänien und Verwaltung. .das passt wie Torte mit Senf. ..wenn man aber von rumänischer Verwaltung spricht. .dann wirds lustig. Man gehe mal als westdeutscher zu Bürgermeisteramt in herrmannstadt. .da kommt man rein. Da Stehen 4 Tische die sind direkt vom Sperrmüll. .dahinter sitzen. .4 ältere Damen. .die müssen caucescu noch zu Schulzeiten gekannt haben. .ihr Blick sagt. ..nicht schon wieder ..aufstehen kennen die nicht. .Auskunft. .Schulterzucken.wenn man eine Umfrage für gant rumänien machen würde. .würden wahrscheinlich 110 Prozent der Menschen dies bestätigen. .in der Verwaltung sitzt der ganze alte kommunistische scheiße. ..faul bis zum umfallen unfähig. ..und unfreundlich bis zum kotzen. Das ist rumänische Verwaltung. .nicht zu verwechseln mit Verwaltung. .
Skeptikus, 12.02 2015, 21:12
Typisch: ein Mail pro Tag zum Weiterleiten und nicht mal das wird ordentlich gelesen... Arbeitsethos im Aussenministerium? Bei den Wahlen hat man ja auch brilliert...
Sraffa, 12.02 2015, 13:15
Daß noch viel zu viele "Staatsdiener" der Rumänische Verwaltung nicht ihrem Staat dienen und dabei Staatsbürger in vielerlei Art und Weise zumindest schlecht behandeln ist offensichtlich, hier gebe ich Hanns völlig Recht. Vermutlich ist dies das Biotop, in dem die kleine alltägliche Korruption am besten gedeiht. Dieses Verhalten ist aber schon alt und hat nichts mit politischer Zugehörigkeit zu tun. Gleichwohl ist es ist aber zu eliminieren !
Hanns, 12.02 2015, 12:35
@Helmut - ich spreche von eigenen Erfahrungen, die ich in den letzten 10 Jahren gemacht habe. Bei der rumänischen Verwaltung hat man nicht das Gefühl, dass Rumänien bereits ein Teil der EU ist. Da werden die Bürger nach wir vor schikaniert (um nicht zu sagen wie der letzte Dreck behandelt). Gott sei Dank hat meine Gattin mittlerweile die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten und wir können uns diese Unfähigkeit der rumänischen Verwaltung nunmehr relaxt aus der Ferne ansehen.
Helmut, 12.02 2015, 12:01
@Hanns ....bist Du eigentlich beim Geheimdienst beschäftigt,weil Dir bekannt ist,dass alle überheblich und Günstlinge sind.Musst ein toller Knabe sein.
Helmut, 12.02 2015, 11:56
Freiheit des Wortes ja,auch für Diplomaten,jedoch hat auch diese in einem demokratischen Land seine Grenzen.Es ist wirklich nicht die Aufgabe von Auslandsvertretern private Kommentare zu versenden.Dafür muß es auch die nötigen Konsequenzen geben.Jedoch muß hier schon festgestellt werden,dass es oft verwunderlich welche Gäste zu einem Empfang auf eine rumänische Botschaft eingeladen werden.Man konnte schon oft festellen,dass Personen,obwohl sie zu großen Unterstützern Rumäniens zählen,nicht eingeladen werden,nur weil ihre politische Meinung nicht mit der persönlichen des BotschaftersIn übereinstimmt.Hier sollte endlich, raschest ein umdenken stattfinden.AuslandverterInnen sollen nicht eine Partei oder ihre perönlichen politischen Ansichten im jeweiligen Land vertreten,sondern die Rumäniens.
Hanns, 12.02 2015, 11:10
Eigentlich wäre es am Besten wenn man das gesamte Botschaftspersonal austauschen würde, weil die Mehrheit nur überhebliche und unfähige Günstlinge sind.
Sraffa, 12.02 2015, 02:33
Man soll doch jetzt nicht so tun als ob man in Rumänien das Benimmprotokoll am Hofe Ludwig XIV. mit der Muttermilch aufgesogen hätte. Da kann ich nur lachen; vielmehr ist es doch gemütserfrischend, wenn man sich endlich mal die Meinung geigt ; das ist doch wahre FREIHEIT ! Begriffe wie "ekelhaft" oder "zum Kotzen" sollten endlich Einzug auch in die Diplomatie halten, das entspannt dann nämlich vieles zum Guten ; vgl. Chronik des Deutschen Bundestages 49-74.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*