Nacht der Kulturinstitute in der Hauptstadt

Theatervorstellungen, Konzerte, Filmvorführungen

Donnerstag, 19. Juni 2014

Bukarest (ADZ) - Elisabethanische Musik, eine Schatzsuche, ein Sprachkurs für Türkisch oder Kreativitätswerkstätten gefällig? Die Bukarester Kulturinstitute und -zentren öffnen ihre Türen zu der achten Ausgabe der Langen Nacht der Kulturinstitute am Freitag. Das Angebot ist auch diesmal riesig: Zu den vertretenen Ländern zählen Großbritannien, Tschechien, Österreich, Deutschland, die Türkei, Ungarn, Frankreich, Spanien, Griechenland u. a. An zehn verschiedenen Orten sind Kulturliebhaber ab 16 Uhr eingeladen, sich an den geplanten Veranstaltungen bis zum Morgengrauen zu beteiligen. Auf dem Programm stehen u. a. Theaterstücke („Der Sturm“, „Romeo und Julia“, British Council), Konzerte (orientalische Musik, türkisches Kulturzentrum), Filmprojektionen („La grande belleza“, Spa]ul public European), Improvisationsvorführungen (Szucs Peter und Gulyas Anna, Ungarisches Institut). Auf Einladung des Goethe-Instituts und des Polnischen Instituts findet das Konzert der polnisch-deutschen Jazzgruppe Waclaw Zimpel Quartett um 21 Uhr in Greenhours statt.

Die Künstler haben zahlreiche Inspirationsquellen, darunter russische Klassik, Klezmer und slawische Klänge, Impulse und Erfahrung aus ihren bisherigen Kooperationen mit internationalen Musikern. Zu den Höhepunkten des Abends zählt die Lesung aus der rumänischen Übersetzung von Daniel Glattauers „Alle sieben Wellen“, die im Tschechischen Kulturzentrum abgehalten wird. Hier plant das Österreichische Kulturforum ein sinnliches Erleben Österreichs mithilfe der bildenden Künstlerin Christiane Schörkhuber. Sie ist Installationskünstlerin, Musikerin und Videomacherin und beschäftigt sich mit Klangkunst, bildender Kunst, kollektiven Arbeitsprozessen. Die Nacht der Kulturinstitute wird vom Netzwerk der Nationalen Europäischen Kulturinstitute (EUNIC) organisiert. Der Verein Green Revolution stellt 40 Fahrräder kostenlos zur Verfügung, die als Transportmittel benutzt werden können. Einschreibungen sind bei walbru.bucarest@-rdsmail.ro möglich. Das Programm ist unter www.icr.ro abrufbar. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*