„Nathan der Weise“ international

Theaterdirektor Constantin Chiriac gab Vorhaben und Tourneen der neuen Spielzeit bekannt

Freitag, 12. September 2014

Der Luxemburger Daniel Plier spielt den Salieri in „Amadeus“, dessen Premiere am 2. Oktober stattfinden wird. Foto: RST

Hermannstadt – Ab Sonntag finden im Radu-Stanca-Theater drei Vorpremieren statt, für die offiziellen Erstaufführungen dieser und einer weiteren Vorstellung gibt es vom 1. bis 4. Oktober eine „Premieren-Mini-Spielzeit“. Mitgeteilt hat Theaterdirektor Constantin Chiriac am Mittwoch auf einer Pressekonferenz die für die Spielzeit 2014/2015 geplanten Projekte sowie die Tourneen, welche das deutsche und das rumänische Ensemble bis kommenden Herbst unternehmen werden.
Bei den Vorpremieren und sodann Erstaufführungen handelt es sich – wie bereits angekündet – um „Marat/Sade“ nach Peter Weiss in der Regie von Charles Muller, „De ce Hecuba?“ von Matei Vişniec, von Anca Bradu inszeniert und aus Mitteln der Verwaltung des Nationalen Kulturfonds (AFCN) gefördert, sowie „Lecţia“ von Eugène Ionesco in der Regie von Mihai Măniuţiu. Am 2. Oktober erfolgt zudem die Premiere von „Amadeus“ von Peter Schaffer an der deutschen Abteilung.

Bis zum Saisonende sind insgesamt 14 Premieren geplant. An der deutschen Sektion inszeniert Radu Afrim „Tattoo“ von Igor Baurisma und Réjane Desvignes – die Erstaufführung ist für den 25. Oktober vorgesehen – und ein weiteres Stück wird Daniel Plier auf die Bühne bringen. Der bekannte junge Spielleiter Radu Afrim wurde für eine Vorstellung auch an der rumänischen Abteilung verpflichtet, das Stück wird derzeit ausgewählt. An zwei internationalen Koproduktionen sind Darsteller der deutschen Abteilung beteiligt, die 2015 auf die Bühne kommen: Beim Internationalen Theaterfestival soll „Nathan der Weise“ von Lessing seine Erstaufführung erfahren, das bekannte Stück wird als Zusammenarbeit der beiden Abteilungen des Hermannstädter Theaters mit dem Schauspielhaus Stuttgart und dem Oslo National Theatre von Armin Petras, dem Leiter der Stuttgarter Bühne, inszeniert.

Für April steht die Vorstellung des „Zerbrochenen Krugs“ von Kleist in der Regie von Reinhold Tritsche in Hermannstadt im Programm, es handelt sich um eine erneute Kooperation der deutschen Abteilung mit dem Theater „Ecce“ aus Salzburg. An der deutschen Abteilung soll ferner die Komödie „Ein Bett voller Gäste“ von Dave Freeman in der Regie von Şerban Puiu inszeniert werden. An der rumänischen Abteilung stehen für 2015 ein Stück von Kobo Abe in der Regie von Kushida Kazuyoshi und eine von Alexa Visarion gezeichnete Adaption nach Texten von Tschechow und Shakespeare unter dem Titel „Noaptea bufonilor“ am Programm, des weiteren sind Inszenierungen von Alexandru Dabija und Andryi Zholdak vorgesehen.  

Was die Tourneen dieses Herbstes angeht, so beteiligt die deutsche Sektion sich mit „Ossis Stein“ von Frieder Schuller im November am Eurothalia-Festival in Temeswar/Timi{oara, während die rumänische Abteilung am 12. Oktober die Tanzvorstellung von Gigi Căciuleanu „Mozart Steps“ in Jassy/Iaşi und Ende Oktober im Rahmen des Nationalen Theaterfestivals in Bukarest bietet, wo auch „Oidip“ in der Regie von Silviu Purcărete zur Vorführung kommt. Das Ensemble der Theaterstudierenden führt „Romeo und Julieta“ in der Regie von Bogdan Sărătean Ende September beim Studentenfestival in Minsk und „Der gute Mensch von Sezuan“ nach Bertolt Brecht in der Regie von Anca Bradu Anfang November in Shanghai auf.

Für 2015 ist die Tournee der deutschen Abteilung an die Landesbühne Bruchsal geplant, wo zwischen dem 23. und 27. März „Ossis Stein“ sowie „Tagebuch eines Wahnsinnigen“ und „Panik“, alle in der Regie von Daniel Plier, geboten werden. „Solitaritate“ von Gianina Cărbunariu an der rumänischen Sektion im Rahmen des Projektes „Cities on Stage“ inszeniert, wird im Januar in Madrid und in Brüssel gespielt, „Gullivers Reisen“ und „Oidip“ gehen im April auf Tournee nach Japan, für „Faust“ sind Aufführungen im Juli in Stuttgart, Bochum und Kopenhagen und für September in Tbilissi geplant.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*