Nationalarena: DNA nimmt Ermittlungen auf

Samstag, 30. Januar 2016

Bukarest (ADZ) - In den Fall des seit der „Colectiv“-Tragödie wegen fehlender Zulassungen geschlossenen hauptstädtischen Fußballstadion „Nationalarena“ kommt Bewegung: Wie die Antikorruptionsbehörde DNA am Donnerstag mitteilte, hat sie bereits strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen – vorläufig noch gegen Unbekannt. Ermittelt werde wegen des Verdachts auf Amtsmissbrauch und Vorteilsnahme im Kontext der Baugenehmigungen für das verschließbare Zeltdach der Arena, dessen Membran aus PTFE-Material (Fiberglas mit Stoff überzogen) hierzulande nicht homologiert ist, weshalb auch der Brandschutz keine bauaufsichtliche Zulassung erteilen kann und das rund 235 Millionen Euro teure Stadion auf unbestimmte Zeit geschlossen bleibt.

Kommentare zu diesem Artikel

rudi, 30.01 2016, 06:30
Das ist wieder so eine nationale Lachnummer, da waren deutsche Firmen in Einsatz...auch bei der Planung,..dieses Material , und auch dises System ,wird ja in mehreren Stadien in Europa verwendet...und hier in Rumänien soll wieder eine Extrawurst gekocht werden....dieses Material wird ja wohl conform CE sein...wenn nicht....werden dannnnn allle Stadien geschlossen, bei denen dieses System verwendet wurde??
Icch glaube, hier machen sich wieder irgendwelche ahnungslose Vollidioten wichtig!!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*