Nationalbank im Gespräch mit Studenten

Bildungsprojekt der Nationalbank machte Anfang der Woche Station in Hermannstadt

Mittwoch, 21. März 2012

Rektor Dr. Ioan Bondrea begrüßte die Kooperation zwischen Universität und der Nationalbank. Foto: Holger Wermke

Hermannstadt - Die Nationalbank (BNR) lädt ein und die Studenten kommen – in Scharen. Über 200 Studenten und Lehrkräfte der Lucian-Blaga-Universität (ULBS) drängten sich am Montag in die Aula der Philologiefakultät, um den Vortrag von Dr. Nicolae Dănilă zu hören. Das Vorstandsmitglied der BNR eröffnete die „Tage der offenen Tür für Wirtschaftsstudenten/Zilele porţilor deschise pentru studenţii economişti“.

Die Beteiligung an dem Projekt sei eine Besonderheit für die Universität, für die Studenten und für die Hermannstädter Wirtschaft, meinte Rektor Dr. Ioan Bondrea in seiner Begrüßung. Dann übergab er das Wort an Dănilă, der einen Vortrag über „Die Krise und die Herausforderungen bei der Belebung der rumänischen Wirtschaft“ hielt. Dieser spannte einen Bogen von der politisch gewollten Euro-Währung, über die Staatsschuldenkrise hin zur Situation im Land.

Am gestrigen Dienstag hatte eine Gruppe von rund 20 Studenten sowie Lehrkräfte der Wirtschaftsfakultät die Gelegenheit, mit hochrangigen BNR-Vertretern zu diskutieren. Darunter waren beispielsweise die Beraterin des Zentralbankchef Mugur Isărescu, Gabriela Mihailovici, oder die Regionalleiterin der Hermannstädter BNR-Filiale, Marina Măniguţiu.

Nach dem Auftakt an der Klausenburger Babeş-Bolyai-Universität waren die Veranstaltungen in Hermannstadt/Sibiu die zweite Station der diesjährigen Projektreihe. Die Rumänische Nationalbank organisiert diese Veranstaltungsreihe seit 2009.

Die Idee des Projektes ist es, das Wissen und Verständnis über die Rolle und Funktionsweise der Nationalbank  zu verbessern. Mittlerweile beteiligen sich landesweit 13 Universitäten an dem Projekt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*