Nationalbankchef warnt vor hoher Inflationsrate

Isărescu: Steuerreform beeinträchtigt Prognose

Samstag, 11. November 2017

Archivfoto: Agerpres

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Vorsitzende der Rumänischen Nationalbank (BNR), Mugur Isărescu, rechnet für den diesjährigen Dezember mit einer Teuerung von 2,7 Prozent. Für Dezember 2018 geht der Ökonom mit einer Zunahme der Inflation um 3,2 Prozent aus, während er für das laufende Gesamtjahr mit um 3,3 Prozent steigenden Verbraucherpreisen rechnet. Hierfür macht er neben einer steigenden Nachfrage die wachsenden Produktionskosten aufgrund der steigenden Lohnkosten verantwortlich. Zugleich kritisierte Isărescu die mangelnde Vorhersehbarkeit: So seien Prognosen bei stets steigenden oder sinkenden Steuern immer schwerer zu erstellen. Zudem würden steigende Abgaben den Effekt sinkender Steuern wieder auffangen. Ohne die jüngst beschlossenen Reformen hätte die Inflationsrate Ende 2017 nur 1,9 Prozent betragen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*