NATO hat ihre kollektive Verteidigung verstärkt

Generalsekretär Rasmussen besuchte Bukarest

Samstag, 17. Mai 2014

Ein starkes politisches Zeichen: NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen wurde Freitagmittag im Schloss Cotroceni von Staatspräsident Traian Băsescu empfangen. Foto:Mediafax

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Präsident Traian Băsescu hat Freitag Mittag im Schloss Cotroceni den NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen empfangen, der einen zweitägigen Besuch in Bukarest unternommen hat. Vorher hatte es im Verteidigungsministerium die Begegnung mit Premier Victor Ponta,Verteidigungsminister Mircea Duşa und Innenminister Gabriel Oprea gegeben.

Bei dem Treffen mit dem rumänischen Außenminister Titus Corlăţean unterstrich Rasmussen, dass Rumänien in den zehn Jahren seit seinem NATO-Beitritt zu einem starken Alliierten geworden sei.  Anschließend an ihre offiziellen Gespräche im Schloss Cotroceni gaben Rasmussen und Băsescu eine Presseerklärung ab. Der NATO-Generalsekretär verwies darauf, dass in Europa durch die illegalen Militäraktionen Russlands in der Ukraine eine völlig neue Situation entstanden sei. Deshalb verstärke die NATO ihre kollektive Verteidigung. Man werde alles für die Verteidigung der Alliierten tun. Die Allianz habe ihre Anwesenheit vom Baltikum bis zum Schwarzen Meer gefestigt.

Im Gespräch mit Băsescu war auch von der stufenweisen Erhöhung der Zuwendungen aus dem Staatshaushalt für das Verteidigungsministerium die Rede. Dazu erklärte der Staatspräsident, es sei gut, dass die Regierung damit begonnen habe, es sei jedoch vom Tempo die Rede, denn die Ereignisse würden nicht warten und man müsse die Maßnahmen rasch ergreifen.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 22.05 2014, 14:25
Russland hätte gar nichts gegen eine Wiedervereinigung von Moldawien (ohne Transnistiren) mit Rumänien, wäre Rumänien nicht Mitglied der NATO. Russland hat Angst, dass die NATO auch noch nach Chisinau vorrückt und das wollen sie nicht. So verhindert die NATO-Migliedschaft die Wiedervereinigung.
Ludmila, 21.05 2014, 22:51
@Tourist: das ist eine gute Empfehlung. Dem werden wir nachgehen, nachdem "Moldawien zurück zum Mutterland kehrt" :)) danach werden wir (natürlich hinter DE) uns zu einem sozialen Staat entwickeln, der weiterhin den Hintern der Amerikanern anhimmeln und rechtsextremistische Parteien in der Ukraine unterstützen wird.
Tourist, 20.05 2014, 16:02
NATO go home!

Und an Rumänien: investiert eure beschränkten Budgetmittel doch bitte in eine ordentliche Sozialpolitik, statt in teure Rüstung, damit nicht mehr tausende eurer Staatsbürger in westeuropäischen Städten betteln und stehlen gehen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*