„Nein zur Begnadigung”

7000 Menschen bei Protest dabei

Dienstag, 31. Januar 2017

1989 war das Bild ähnlich: Menschen haben sich im Zentrum von Temeswar zum Protest versammelt.
Foto: Constantin Duma

Temeswar – Das Stadtzentrum bebte, als am Sonntag ungefähr 7000 Bürger von Temeswar auf die Straßen gingen, um gegen die Begnadigungs- und Teilamnestie-Verordungsentwürfe der Regierung zu protestieren. Es war bereits der vierte Protest dieser Art, der in der Stadt an der Bega seit Jahresbeginn veranstaltet wurde. Einige Bürger, die die Revolution von 1989 in Temeswar miterlebt hatten, meinten, die Proteste hörten sich wie damals an. Die Protestler trafen sich vor der Oper, wo sie mit Hilfe von Plakaten ihrem Ärger Luft machten. „Nein zur Begnadigung”, „Grindeanu mit deiner Clique, ihr seid den Temeswarern peinlich”, „Alle Parteien, der gleiche Mist”. Dies waren nur einige der Aussagen, die auf den Plakaten geschrieben standen. Die Temeswarerin Marilena Mihăilescu, die „Dragneas Ballade” komponiert hatte (Anm. d. Red.: das Lied, ein Cover nach dem Pop-Song der Sängerin Delia, „Cine m-a făcut om mare”, ironisiert den PSD-Chef Liviu Dragnea und hat einige Tausend Klicks auf Youtube erreicht), spielte das Lied vor der versammelten Menschenmenge. Von der Nationaloper begaben sich die Menschen zum Sitz der Antikorruptionsbehörde DNA und zur Temescher Präfektur. Der Protest endete nach 20 Uhr. Weitere Proteste sollen am kommenden Sonntag, ebenfalls um 17 Uhr, veranstaltet werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*