Neue alte Orgelklänge in der evangelischen Hermannstädter Stadtpfarrkirche ab Sommer 2019

Evangelische Kirchengemeinde startet Rettung der wertvollen Samuel-Maetz-Orgel aus Martinsberg

Montag, 16. Juli 2018

Durch die originelle Martinsberger Orgel von Samuel Maetz und die Aufstellung eines wertvollen, 1545 datierten Altars wird der musikalisch-geistige Nutzwert der Ferula der Evangelischen Stadtpfarrkirche Hermannstadt um ein Vielfaches gesteigert.
Foto: Bildentwurf des evangelischen Stadtpfarramtes Hermannstadt

Ein wertvolles Instrument der siebenbürgischen Orgellandschaft wird kommenden Herbst auf Initiative der Evangelischen Kirchengemeinde A. B. Hermannstadt/Sibiu vor dem drohenden endgültigen Verfall gerettet und nach Durchführung einer technischen Revision im Frühjahr 2019 in der Ferula der evangelischen Stadtpfarrkirche am Huetplatz/Piața Huet aufgestellt werden. An ihrem neuen Standort soll sie dann laut Vertrag für 15 Jahre vielfältige musikalische Aufgaben erfüllen. Konkret geht es um die zweimanualige Orgel des Baumesisters Samuel Joseph Maetz aus dem Jahre 1811 mit ihren 16 Registern und angehängtem Pedalwerk aus der evangelischen Kirche Martinsberg. Das Stadtpfarramt der evangelischen Kirchengemeinde Hermannstadt führte enge Absprachen mit dem Bezirkskonsistorium des Hermannstädter Dekanats, dem Gemeindeverband Kerz/Cârța und der Heimatortsgemeinschaft Martinsberg/Șomartin der nach Deutschland ausgewanderten Siebenbürger Sachsen zusammen.

Am derzeitigen Standort wird das Instrument seit etwa 10 Jahren nicht mehr gespielt, auch fällt es dem Angriff schädlicher Nagetiere sowie der mangelhaften Wartung der Martinsberger Kirche zusehends zum Opfer. Obwohl das zweite Manual daher unbespielbar und die Register des ersten Manuals nur begrenzt einsatzfähig sind, befindet sich das Originalmaterial der Martinsberger Maetz-Orgel in einem technisch brauchbaren Zustand. Durch eine finanziell überschaubare Generalüberholung wird das Instrument auf gebrauchsfertigen Standard zurückgeführt und zwecks weiterem Einsatz in dem vergleichsweise sichereren und häufig genutzten Innenraum der Ferula der evangelischen Stadtpfarrkirche Hermannstadt aufgestellt. Die Maße des Orgelgehäuses erlauben es, das wertvolle Instrument aus Martinsberg auf der Zwischenempore der Ferula zu positionieren, wodurch dieser eigenständige Raum der Stadtpfarrkirche einen zusätzlichen optischen Reiz gewinnt.

Nicht zuletzt eignet sich die Martinsberger Maetz-Orgel hervorragend für die Interpretation von Musikliteratur fast sämtlicher Gattungen und Stilrichtungen. Zwar übersteigen große Orgelwerke einiger Komponisten wie beispielsweise Max Reger oder Olivier Messiaen die technischen Möglichkeiten dieses Instruments, das sich jedoch während der Dauer der umfassenden Renovierungsarbeiten an Innenraum und Fassade der evangelischen Stadtpfarrkirche Hermannstadt als ebenbürtiger Ersatz für die große Sauer-Orgel, und auch nach Abschluss der grundlegenden Sanierung der Stadtpfarrkirche weiterhin als schmuckes Kleinod erweisen wird.

Im Sinne einer festlichen Aussegnung der Martinsberger Orgel gestalten Pfarrer Michael Reger (Kerz), Stadtpfarrer Kilian Dörr (Hermannstadt) und Pfarrer Hans-Georg Junesch (Hermannstadt), designierter Dechant des Kirchenbezirks Hermannstadt, am Samstag, 21. Juli, um 11 Uhr in der evangelischen Kirche Martinsberg einen Gottesdienst, der von den aktuell verfügbaren Klängen der Maetz-Orgel Baujahr 1811 begleitet werden wird. Die evangelische Kirchengemeinde Hermannstadt schätzt sich glücklich, sämtliche weisungsbefugten kirchlichen Leitstellen aus dem In- und Ausland von dem Nutzen ihrer Umsiedlung von Martinsberg in die Hermannstädter Stadtpfarrkirche überzeugt haben zu können. Aller Voraussicht nach wird die Orgelwerkstatt S.C. Construcții de orgi și tâmplărie S.R.L. aus Honigberg/Hărman im Kreis Kronstadt mit der logistischen Übernahme und handwerklichen Instandsetzung der Martinsberger Orgel beauftragt werden. Deren Geschäftsführung hatte in einem Kostenvoranschlag bestätigt, sämtliche Schritte des Vorhabens in einer Gesamtarbeitszeit von zwei Monaten durchführen zu können. Dadurch liegt es nahe, dass die Honigberger Orgelwerkstatt alle Arbeiten termingerecht ausführen könnte.

Zur Teilnahme am festlichen Gottesdienst zur Aussegnung der Orgel in Martinsberg am Samstag werden Interessenten und Gäste herzlich eingeladen. Mitfahrgelegenheiten aus Hermannstadt können telefonisch im Sekretariat des evangelischen Stadtpfarramtes Hermannstadt unter der Rufnummer 0269-211203 erfragt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Dieter, 17.07 2018, 08:32
Bei der Lektüre des Artikels denkt manch ein Leser vielleicht an die Martinsberger Kirche in Kronstadt. Ein kurzer Hinweis dazu könnte hier Mißverständnisse ausschliessen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*