Neue Bußen für Unternehmen die falsche Einkommen angeben

Freitag, 31. Januar 2014

Bukarest (ADZ) - Für Unternehmen, die der Steuerbehörde ein kleineres Einkommen angeben als diese tatsächlich erwirtschaftet haben, sollen neue Bußgelder eingeführt werden. Firmen deren Einkommensangabe um bis zu 10 Prozent vom eigentlichen Einkommen abweicht, werden mit 10 Prozent der Differenz bestraft; weicht die Angabe um über 10 Prozent ab, steigt die Buße auf 25 Prozent der Differenz. Die neuen Strafen sollen laut der Nachrichtenagentur Mediafax, die sich auf Informationen aus Regierungskreisen bezieht, Teil eines Maßnahmenpakets zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung sein. Vermutlich wird dieses nächste Woche angekündigt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 01.02 2014, 00:35
Die Rumänischen Fiskalbehörden arbeiten doch im besten Fall wie beim Kindergeburtstag; diese Organisation ist erst mal gründlich zu restrukturieren.
Manfred, 31.01 2014, 15:12
Wann kommt mal ein Maßnahmenpaket gegen die 100 000e komplett schwarz arbeitenden Kleinfirmen?Da gibt es mit Sicherheit sehr viel zu holen!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*