Neue Chancen für die Jugendarbeit

Übungsseminar der Young Potentials Academy in Hermannstadt durchgeführt

Dienstag, 25. Februar 2014

Junge, engagierte Teilnehmerinnen aus Polen und Rumänien mit dem Seminarleiter Dr. Dieter Nowotny
Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Zu einem Übungsseminar mit dem Schwerpunkt „Kommunikation“ lud am Wochenende die „Young Potentials Academy“ (YOU.PA) ihre Studenten nach Hermannstadt/Sibiu ein. Die Veranstaltung fand im Tageszentrum der Evangelischen Akademie Siebenbürgen statt. Das Seminar gehört zu den nicht verpflichtenden Veranstaltungen des Lehrplans des dritten und letzten Jahrgangs. „Die meisten YOU.PA-Teilnehmer sind berufstätig, daher ist es für sie schwierig zu allen nicht verpflichtenden Seminaren zu kommen“, erklärte der Seminarleiter, Dr. Dieter Nowotny, die geringe Anzahl der Teilnehmer. YOU.PA ist ein Programm der „Otto Benecke Stiftung e. V.“ für junge Menschen, die sich in der deutschen Minderheit engagieren. Es qualifiziert junge Leute für die ehrenamtliche Mitarbeit und bietet neue persönliche und berufliche Perspektiven. Das Programm soll helfen, die Arbeit der Organisationen deutscher Minderheiten in mittel- und osteuropäischen Ländern zu stärken. Das Lehrprogramm besteht aus drei je acht- bis zehnmonatigen Modulen, die jeweils mit einem Zertifikat abgeschlossen werden: Jugendmanager, Dozent und Bildungsmanager.

Den wichtigsten Vorteil des Lehrprogramms sieht Dr. Nowotny in der stabilisierenden Wirkung für die jeweilige deutsche Minderheit in Polen, Ungarn, Rumänien, der Slowakei und der Tschechischen Republik. „Besonders  Mitte der neunziger Jahre setzte eine Auswanderungswelle aus Mittel- und Osteuropa nach Deutschland ein. Nun ist es wichtig den Organisationen der deutschen Minderheiten in den jeweiligen Heimatländern zu helfen, einen gut ausgebildeten, aktiven Nachwuchs vorzubereiten“, meinte er. Brygida Wiencek kam zum Seminar aus Polen. Sie ist Gemeinderätin in einer Gemeinde in Oberschlesien und sehr aktiv in der Minderheitenarbeit. Für sie stellt der Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern aus anderen Ländern einen besonderen Vorteil der YOU.PA dar. Das bei den Seminaren erworbene Know-how will sie in den Fortbildungen für Jugendliche und junge Erwachsene einsetzen. Dabei sollen ihr die geknüpften Kontakte helfen, Verbindungen zu den deutschen Minderheiten aus anderen Ländern zu intensivieren.

Das Gros der Teilnehmerinnen des Seminars in Hermannstadt kam aus Rumänien: von Bukarest bis Banat. Claudia Ardelean ist studierte Politikwissenschaftlerin und kommt ursprünglich aus Lugosch/Lugoj. „Die Jugendarbeit in meiner Heimatstadt hat ein großes Potenzial. Die meisten Jugendlichen gehen zwar zum Studium nach Temeswar/Timişoara und sind dort im Jugendforum aktiv, aber bereits im Lyzeum zeigen sie lebhaftes Interesse an der Mitarbeit beim deutschen Forum. Und hier sehe ich noch einen Nachholbedarf“, sagte Ardelean. Diese Erfahrung hat sie zuletzt bei einem selbstorganisierten Workshop im November 2013 gemacht. Cristina Ghiveciu aus Bukarest erfuhr eher zufällig über YOU.PA. Das Programm hat sie begeistert, sodass sie nun beim dritten Modul angekommen ist. Ihre erworbenen Kenntnisse will sie zugunsten des kürzlich gegründeten „Jugendforums Altreich“ einsetzen.
Seit 2007 haben 75 junge engagierte Bewerber das YOU.PA-Programm durchlaufen. Der Start der vierten Staffel ist für den  24. April geplant. Mehr Informationen zu diesem Qualifizierungsprogramm für junge Menschen findet man auf der Homepage der „Otto Benecke Stiftung“ www.obs-ev.de oder im Internet unter www.youpa.de.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*