Neue deutschsprachige Filmreihe in Temeswar

Samstag, 05. Oktober 2013

rn. Temeswar – Das Deutsche Kulturzentrum Temeswar veranstaltet in Zusammenarbei mit dem DAAD-Lektorat der TU Politehnica und der Cărtureşti-Buchhandlung eine neue Filmreihe, diesmal mit dem Titel „Rundsicht – zeitgenössische Regisseure“. Im Rahmen dieser Filmreihe sollen ab dem 10. Oktober alle zwei Wochen Filme vorgeführt werden, die sich mit aktuellen Themen auseinandersetzen. Diese werden jeden zweiten Donnerstag ab 18.30 Uhr in der Teestube der Cărtureşti-Buchhandlung in der Mercy-Straße Nr. 7 gezeigt. Zu sehen sind sie im Originalton (Deutsch) mit englischen Untertiteln.

Die Filmreihe wird am 10. Oktober durch „Nirgendwo in Afrika“ aus dem Jahr 2001 in der Regie von Caroline Link eröffnet. Im Mittelpunkt des Streifens steht das Schicksal einer deutsch-jüdischen Familie, die 1937/38 vor dem Nationalsozialismus aus Deutschland flüchtet und nach Kenia auswandert. Für ihren Film wurde Regisseurin Caroline Link im Jahr 2003 mit einem Academy Award und einem Oscar in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ ausgezeichnet.

Weitere „Rundsicht“-Filme, die in diesem Jahr zu sehen sein werden, sind „Lichter“ (Hans-Christian Schmid, 2003), „Gegen die Wand“ (Fatih Akin, 2004), „Gespenster“ (Christian Petzold, 2005), „Kirschblüten“ (Doris Dörrie, 2007) und „So glücklich war ich noch nie“ (Alexander Adolph, 2008). Die Filmreihe des Deutschen Kulturzentrums Temeswar kann dank der Unterstützung des Goethe-Instituts stattfinden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*