Neue EU-Partnerschaften für Kleinstadt Detta

Temescher Ortschaft mit EU-orientierter Strategie

Freitag, 16. Oktober 2015

Detta: Die künstlerische Beleuchtung der alten Stadtkirche wurde durch ein EU-Projekt finanziert.
Foto: Zoltán Pázmány

Detta - Das Temescher Städtchen Detta/Deta beteiligte sich vor Kurzem mit einer Delegation unter Leitung ihres Vizebürgermeisters Adina Mateescu im italienischen Städtchen Trivero an dem Town-Twinning-Projekt „Europa-Woche für die Jugend 2015“.  An diesem Projekt, von der EU-Kommission geschaffen und gefördert, finanziert durch die „Europa für die Bürger-Programme 2014-2020“, nahmen Vertreter der Kommunalverwaltungen aus elf europäischen Kleinstädten bzw. aus Treviro und weiteren fünf italienischen Ortschaften, Jelgava und Dobele (Litauen), Erdut (Kroatien), Wachok (Polen) und Detta teil. Höhepunkt des EU-Treffens, dessen deklariertes Hauptziel das Näherbringen der Bürger Europas, eine Förderung der europäischen Staatsbürgerschaft, des demokratischen Prozesses und des interkulturellen Engagements ist, war eine Verbrüderung dieser Städte und eine für Detta vorteilhafte mit jedem der zehn Ortschaften abgeschlossene Partnerschaft. Die Banater Kleinstadt, 40 Kilometer von der Kreishauptstadt Temeswar und 20 Kilometer von der serbischen Grenze entfernt, mit nahezu 7000 Einwohnern, gilt heute als eine der dynamischsten Ortschaften der Westregion. Dem aufwärtsstrebenden, zum Großteil neugegründeten Wirtschaftssektor (Hauptmotor ist der österreichische Automobilzulieferer Eybl) hält die hiesige Stadtverwaltung mit guten Initiativen und einer EU-orientierten Entwicklungsstrategie den Part.

So hat sich die Stadt mit der hier gegründeten und auch erfolgreich verwalteten Mikroregion bzw. Gruppe für Lokalaktion GAL Temesch-Torontal-Bersau im letzten Jahrzehnt einen guten Namen in der Westregion gemacht. Im Rahmen des Programms der Strategie für Lokale Entwicklung 2007-2014 hat der Verein EU-Mittel im Gesamtwert von über 2,2 Millionen Euro herangezogen, womit wichtige Lokalvorhaben (wirtschaftliche, soziale, kulturelle) mit nachhaltiger Wirkung durchgeführt werden konnten. Diese kamen auf einer Gesamtfläche von 1147 Quadratkilometern einer Einwohnerschaft von 51.000 Personen zugute. Besonders vorteilhaft erwiesen sich die EU-Projekte, die Detta mit seinen ausländischen Partnern gemeinsam durchgeführt hatte. So mit Werschetz, Plandiste (Serbien) oder mit Bordany (Ungarn): Mit der serbischen Stadt Werschetz z.B. (Gesamtwert der EU-Mittel über 800.000 Euro) konnte gemeinsam die künstlerische Beleuchtung wertvoller Bauten der Stadt eingeführt werden. Mit der Kommunalverwaltung aus Plandiste hat Detta gemeinsam ein Projekt zur Förderung der Kleinbetriebe in beiden Städten ausgeführt. Mit Bordany wurde ein dauerhafter Rahmen für gemeinsame Sport- und Kulturveranstaltungen geschaffen. Mit dem EU-Treffen in Treviro setzte die Dettaer Stadtverwaltung nun ein neues Zeichen und den Grundstein zu einer künftigen, vorteilhaften EU-Partnerschaft mit weiteren zehn Städten Europas, die zu den bisherigen drei Stadtpartnern bzw. Gaglianico (Italien), Coka (Serbien) und Bordany (Ungarn) hinzukommen.        

Balthasar Waitz

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*