Neue Freunde aus Serbien, Ungarn und Rumänien

Das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) lud zur Kinderfreizeit nach Siebenbürgen ein

Samstag, 13. August 2011

Der Phantasie keine Grenzen setzen: Malen mit Naturfarben

Auch in diesem Jahr kamen mehr als 40 Kinder aus Serbien, Ungarn und Rumänien zur ifa-Kinderfreizeit im Jugendzentrum Seligstadt zusammen. Vom 31. Juli bis 6. August verbrachten sie gemeinsame Zeit unter dem Motto „Naturerlebnisse im Internationalen Jahr der Wälder“. „Forest for People – Wälder für Menschen“: Die Vereinten Nationen haben für 2011 das „Internationale Jahr der Wälder“ ausgerufen, das über die Bedeutung der Wälder und ihrer nachhaltigen Bewirtschaftung aufklären soll. Ziel der Kampagne ist es, den Wald als faszinierenden Naturraum, lebendigen Wirtschaftszweig und Erholungsraum wieder ins Bewusstsein der Menschen zu bringen. Vor diesem Hintergrund konnten die 12 bis 15-jährigen Gäste viel Zeit zusammen verbringen, sich mittels verschiedener Aktivitäten kennenlernen sowie nebenbei die Natur auf kreative Weise entdecken. Da die Gruppen immer neu „gemischt” wurden, kam auch der deutschen Sprache eine besondere Bedeutung zu; sie ermöglichte die gute Verständigung und Zusammenarbeit aller Teilnehmenden.

Bei der Wanderung auf dem Naturlehrpfad lernten die Kinder den Wald mit seinen Bewohnern und Eigenschaften kennen. Das Picknick und die Spiele machten diesen Spaziergang für alle zu einem Erlebnis. Auch eine Sennhütte wurde besucht. Das einfache Leben des Schäfers beeindruckte die Kinder sehr, sowie die selbstgemachten „mămăliga“ und „gogoşi“. Der Weg zurück ins Dorf wurde mit dem Pferdewagen zurückgelegt, ein seltenes Abenteuer für die meisten Kinder. Dass der Wald auch seine dunklen Seiten hat, merkten die Teilnehmer bei der Nachtwanderung. Hierbei kam es zu „gespenstischen“ Zwischenfällen, aber die ganze Gruppe konnte mit gegenseitiger Hilfe und detektivischem Geschick das Rätsel um den „vermissten“ Dorfbewohner lösen. Zum Abschluss der Woche gab es eine „Waldolympiade”, bei der es um Sportlichkeit und Geschick bei der Bewältigung eines Parcours ging.

Doch nicht nur in der freien Natur wurde Zeit verbracht: Alle Kinder hatten die Möglichkeit, sich im Jugendzentrum bei verschiedenen Workshops kreativ auszutoben. Das Malen mit Naturfarben auf Holzstämmen machte allen besonders viel Spaß, da sie hierbei im Hof richtig mit den Farben „klecksen” konnten. Das Papierschöpfen ermöglichte den Teilnehmern, individuelle Erinnerungen und Grußkarten aus Siebenbürgen selbst herzustellen. Sehr klangvoll ging es beim Instrumenten-Workshop zu: Aus Naturmaterialien wurden Trommeln, Klanghölzer, Flöten und Rasseln hergestellt. Am letzten Tag wurden im Rahmen des Bunten Abends die Ergebnisse aller Workshops ausgestellt. Aufgeheitert wurde der Abend durch Theaterstücke, die die Kinder zum Thema Wald erarbeiteten. Auch landestypische Lieder aus den Heimatregionen der Kinder wurden gesungen. Die Gruppe aus Serbien überraschte hierbei alle mit ihrem Auftritt in Trachten und den traditionellen, selbstgebackenen Hörnchen. Somit war der Bunte Abend ein gelungener Abschluss der diesjährigen Freizeit: Für alle Sinne und Geschmäcker war etwas dabei und viel gelacht wurde ebenso. Am Samstagmorgen muss-ten die Teilnehmer aus Ungarn noch vor Sonnenaufgang wieder abreisen. Die anderen Gruppen folgten den ganzen Tag über, aber viele Kinder waren sich sicher, dass sie im kommenden Jahr wieder dabei sein wollen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*