Neue Gebührenordnung vorgeschlagen

Nutzung des Städtischen Stadions soll attraktiver werden

Freitag, 05. Februar 2016

Für Erstligaspiele wurde das Städtische Stadion zuletzt von Gaz Metan Mediasch in der Saison 2010/11 sowie im Folgejahr von Voinţa Sibiu genutzt. Im Bild spielt der FC Hermannstadt im Oktober 2015 vor rund 200 Zuschauern in der vierten Liga gegen Unirea Miercurea Sibiului.
Foto: Michael Mundt

Hermannstadt – Fußballerisch ist Hermannstadt/Sibiu derzeit nicht auf der Landkarte zu finden. Ein kurzer Höhenflug brachte den 2007 gegründeten Club Voinţa Sibiu ohne Umwege innerhalb von drei Spielzeiten aus der vierten in die erste Liga. Die höchste Spielklasse des Landes konnte die Mannschaft allerdings nicht halten und so folgte der direkte Wiederabstieg und nach elf Spieltagen in der zweiten Liga sogar Auflösung des Clubs. Seither ist es um den Fußball in der Stadt ruhig geworden. Lediglich in Mediasch/Mediaş  wird Zweit- und in Heltau/Cisnădie Drittligafußball geboten. Das Städtische Stadion, welches beim Aufstiegsspiel gegen Săgeata Năvodari im Juli 2011 noch ausverkauft war, zieht heute nur noch wenige Menschen an. Derzeit spielen die Jugendmannschaften von FC Interstar sowie der ambitionierte Viertligist FC Hermannstadt vor einigen Dutzend Zuschauern.

Die Stadtverwaltung hat nun einen Entwurf zur Diskussion gestellt, der geringere Nutzungsgebühren für das Stadion sowie die Räumlichkeiten vorsieht. „Dies ist ein konkreter Schritt zur Unterstützung des professionellen wie auch des Breitensports. Es ist unser Ziel Athleten zu ermutigen das Stadion für ihre Trainingseinheiten zu nutzen, aber auch Schulen, Vereinen und Sportklubs soll es als Hilfsmittel zu Verfügung stehen,“ so Interims-Bürgermeisterin Astrid Fodor. Die vorgeschlagene Gebührenordnung sieht eine Halbierung der Preise vor. Die Spielfeldnutzung soll demnach nur noch 1000 Lei pro Tag kosten und eine Stunde Training beziehungsweise Wettkampf 150 Lei. Fußballschulen für Jugendliche sollen von einem 60-prozentigen Rabatt profitieren und Verbände und Vereine, die dem Rumänischen Fußballverband angehören und an landesweiten Wettbewerben teilnehmen, sollen gar nur 20 Prozent der Gebühren zahlen müssen. Der Entwurf steht fortan für 30 Tage zur Diskussion und wird dann dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*