Neue Inszenierung feiert Anfang Mai Premiere

Programm beim Deutschen Staatstheater Temeswar

Montag, 23. April 2018

Szene aus „Die unglaubliche und traurige Geschichte von der einfältigen Eréndira und ihrer herzlosen Großmutter“
Foto: DSTT

Temeswar - Das Deutsche Staatstheater Temeswar (DSTT) beginnt sein Programm kommenden Monat bereits am 2. Mai. Um 19.30 Uhr wird die Vorstellung „Die unglaubliche und traurige Geschichte von der einfältigen Eréndira und ihrer herzlosen Großmutter“ nach Gabriel Garcia Márquez vorgeführt.

Am 11. Mai ist Zeit für eine neue hauseigene Premiere beim DSTT. „Im Schatten des Vergessens“ heißt das neue Stück von Simona Vintil², das über schmerzhafte Enthüllungen, Liebe und Leiden, Krankheit und Niedergang, Zugehörigkeit und Entwurzelung, Verlangen und Hilflosigkeit und die Auswirkungen einer unbarmherzigen Krankheit, die Alzheimer-Krankheit im Leben einer modernen Familie, spricht. Die Erstaufführung ist für Freitag, den 11. Mai, um 19.30 Uhr, im Saal des DSTT, vorgesehen. Am gleich darauffolgenden Tag wird die Vorstellung erneut gespielt. Eine weitere Vorführung der neuen Inszenierung steht noch am 29. Mai an.

„Hänsel und Gretel“ nach den Brüdern Grimm wird gegen Ende des Monats auf der Bühne des DSTT gleich mehrmals gespielt. Das berühmte Märchen wird am 30. Mai, um 18 Uhr, sowie am 31. Mai, um 11 und 18 Uhr, vorgestellt.
Das DSTT-Ensemble reist im Mai auch nach Sathmar/Satu Mare. Am Donnerstag, dem 17. Mai, wird „Nepal“ von Urs Widmer mit Konstantin Keidel und Franz Kattesch im Gewerkschaftskulturhaus Sathmar/Satu Mare vorgeführt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*