Neue Kirchturmuhr in Talmesch

Renovierung der Kirche zum Jahresende komplettiert

Dienstag, 10. Januar 2012

Eines der drei restaurierten Ziffernblätter vor dem Einbau. Foto: HOG Talmesch

Talmesch - Seit rund einem Monat zeigt die Turmuhr der evangelischen Kirche in Talmesch/Tălmaciu die Zeit wieder korrekt an. Dank eines Klausenburger Uhrmachers und der finanziellen Unterstützung der Heimatortsgemeinschaft Talmesch konnte die Uhr repariert und die Sanierung der Kirche komplettiert werden.

Schon seit Jahren sei Uhr nicht mehr richtig gegangen, erzählt Pfarrer Gerhard Kenst aus Gierelsau/Bradu, der die evangelische Gemeinde Talmesch betreut. Das mechanische Uhrwerk sei mit den Jahren reparaturanfällig geworden, die Zahnräder waren ausgeleiert, sie musste fast täglich aufgezogen werden. Ersatzteile waren für die hundert Jahre alte Uhr immer schwerer zu bekommen. In Absprache mit dem Presbyterium und der HOG wurde beschlossen, eine neue Turmuhr anzuschaffen. 

Im Zuge ihres Engagements für die Sanierung der Kirche sammelte die HOG nun auch Geld für die Reparatur der Uhr. Sichtbarstes Zeichen sind die drei neuen Ziffernblätter. Im Innern sorgt ein elektromechanisches Werk für die korrekte Anzeige der Zeit. Verantwortlich für diese Arbeiten war der Klausenburger Uhrmacher Alexandru Jakabhazi, der auch für die Reparatur der Turmuhr der evangelischen Kirche in Michelsberg/Cisnădioara verantwortlich zeichnete.

Der Einbau der neuen Uhr erfolgte Anfang Dezember. Geleitet hat die Arbeiten vor Ort Kurator Daniel Bărbosa. Die alte Uhr erhielt einen Platz im erst vor wenigen Monaten eingerichteten Heimatmuseum in der Kirche. Mit der Restaurierung der Turmuhr ist die Sanierung der Kirche abgeschlossen. Insgesamt flossen über 130.000 Euro in das Projekt, das auch die Außenrenovierung des einstigen Rektorenhauses umfasste. Von Seiten der HOG war Georg Moodt die treibende Kraft, die zum Gelingen beitrug.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*