Neue Krankenhausleitung

Klausenburger Chirurg entscheidet Ausschreibung mit Höchstbewertung

Mittwoch, 26. September 2012

Karansebesch - Ein mittelschwerer Schock ging am Montag durch die selbstzufriedene Welt der Karasch-Severiner Führungskräfte: Einer der Ihren, der Leiter des Karansebescher Städtischen Notfallkrankenhauses, Dr. Gheorghe Borcean, fiel beim Besetzungswettbewerb für die Direktorenstelle bei der schriftlichen Prüfung am vergangenen Freitag glatt durch und der Chirurg und Hochschullehrer Horea Radu aus Klausenburg ist neuer Leiter des zweitwichtigsten und -größten Krankenhauses im Banater Bergland.

Dr. Radu wurde bei der schriftlichen wie bei der mündlichen Prüfung von Montag mit der Höchstnote 10 bewertet, während Dr. Borcean es am Freitag bei der schriftlichen Prüfung nur auf 6,30 brachte. Damit ist die Entscheidung über den Managerposten eindeutig ausgefallen. Das Unschöne an der Entscheidung: Der Interims- und vorherige Langzeitmanager des Karansebescher Krankenhauses, Dr. Gheorghe Borcean, hatte mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln versucht, die Kandidatur seines einzigen Gegenkandidaten zu verhindern und nahezu jedes Detail von dessen Bewerbung – einschließlich solcher, die er eigentlich gar nicht hätte kennen können – infrage zu stellen bzw. anzufechten. Die Entscheidungsträger der Ausschreibung (Gesundheitsbehörde und Stadtleitung) ließen sich nicht beeinflussen, sodass heute in Karansebesch eine neue Spitalsleitung die Arbeit aufnimmt.

Dr. Horea Radu übernimmt kein leichtes Erbe. Das Krankenhaus steht mit 2,7 Millionen Lei in der Kreide bei den Zulieferern von Verbrauchsmaterialien und Dienstleistungen – obwohl es durch die Stadt vom Gesundheitsministerium vor wenigen Jahren schuldenfrei übernommen wurde. Der Doktor der medizinischen Wissenschaften Horea Radu gehört seit 1992 zu den Pionieren des Einsatzes der Laparoskopie in der Chirurgie in Rumänien und war auch der Erste, der Studenten in die Mikrochirurgie eingeführt hat. Seit 1997 operiert er regelmäßig auch in Toulouse, am dortigen Universitätskrankenhaus, wo er promoviert hat und sich auf laparoskopische und Krebschirurgie spezialisiert hat.

Über die Krebschirurgie lernte er auch seine heutige Frau kennen, die aus der Gegend von Karansebescher stammt, in Karansebsch Fachlehrerin an einem Lyzeum war und deren Mutter er erfolgreich von einem Krebsgeschwür befreit und geheilt hatte. Dies ist die bislang einzige Beziehung des aus dem Klausenburger Raum Stammenden zum Banater Bergland.
Dr. Horea Radu veröffentlichte die erste Abhandlung in rumänischer Sprache zu Fragen der Mikro- und laparoskopischen Chirurgie, die hauptsächlich auf seiner Doktorarbeit fußt.

Ion Marcel Vela, der Karansebescher Bürgermeister, hat inzwischen die Verfügung zur Ernennung von Dr. Horea Radu zum neuen Krankenhausdirektor in Karansebesch unterzeichnet, die heute (Mittwoch) in Kraft tritt. Er meinte, dass eine der Prioritäten nun der Abbau der Schulden des Krankenhauses sei, und daran wolle er gemeinsam mit der neuen Leitung des Krankenhauses arbeiten: „Diese Funktion ist eine Herausforderung für jedermann, denn das Krankenhaus ist nicht auf Rosen gebettet.” Wie bereits berichtet, hat die Stadt vor, das Krankenhaus neu auszustatten und zu einem Spitzenkrankenhaus des Südbanats umzugestalten.

Interessant ist, dass sich Dr. Horea Radu vor einem Jahr als Chirurg am Karansebescher Krankenhaus beworben hatte – er wollte mit Frau und dem gemeinsamen Sohn sich in Karansebesch niederlassen – aber nicht genommen wurde, was ihn dann bewogen hat, sich bei erstbester Gelegenheit um die Leitung des Krankenhauses zu bewerben. Mit durchschlagendem Erfolg.
Dr. Gheorghe Borcean, der mit zwei kurzen Unterbrechungen das Krankenhaus von Karansebesch seit 1990 geleitet hat, bleibt an diesem Spital weiterhin an der Abteilung Chirurgie tätig.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*