Neue Leiterin im Teutschhaus

Gerhild Rudolf übernimmt die Stelle am 1. März

Mittwoch, 29. Februar 2012

Hermannstadt - Gerhild Rudolf übernimmt am 1. März die Stelle der Kulturreferentin und wissenschaftlichen Leiterin des Kultur- und Begegnungszentrums „Friedrich Teutsch“ der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien. Für sie entschied sich das Auswahlgremium des Landeskonsistoriums unter elf Bewerbern. Die Stelle war vakant, da der bisherige Leiter des Teutsch-Hauses, Dr. Wolfram Theilemann, nach Deutschland zurückgegangen ist. 

Gerhild Rudolf wurde 1964 in Kronstadt/Braşov geboren, absolvierte da die Honterusschule und studierte danach Germanistik in Hermannstadt/Sibiu. Nach dem Studium widmete sie sich der Kindererziehung und dem Pfarrfrauendasein. Nach 1989 begann sie Religionsunterricht zu erteilen und ist seit 1996 die verantwortliche Redakteurin der monatlich erscheinenden „Kirchlichen Blätter“. Zwischenzeitlich hat sie den Magister in Germanistik nachgeholt und an mehreren Kursen sowie Praktika für kirchliche Journalistik teilgenommen. 2002 wurde ihr der Journalistenpreis Osteuropa für ihren Beitrag zum Thema „Leben in Würde“ verliehen. Bis vergangenes Jahr war sie die Beauftragte der Frauenarbeit für den Weltgebetstag und veranstaltete die Vorbereitungs-Werkstätten.

Das Friedrich-Teutsch-Haus kennt Gerhild Rudolf bestens, da die Redaktion der „Kirchlichen Blätter“ da untergebracht ist. In dem Gebäude neben der Johanniskirche befinden sich ferner das Landeskirchliche Museum der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien und dessen Zentralarchiv. Das Haus verfügt über einen Tagungs- und Begegnungsbereich, in ihm ist desgleichen das Institut für Ökumenische Forschung untergebracht und im Parterre das Erasmus-Büchercafé.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*