Neue Mehrheit im Munizipalrat der Hauptstadt

Samstag, 06. September 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - In Bukarests Munizipalrat wurden die Karten neu gemischt, dank der nun rechtskräftigen Eilverordnung, die den Mandatsverlust bei Parteienwechsel für 45 Tage aufhebt. Donnerstag haben die Munizipalräte eine neue Mehrheit aus Sozialdemokraten (PSD), Konservativen (PC) und den Vertretern der Volkspartei Dan Diaconescu (PP-DD) gebildet. Dazu gehören auch drei Räte, die ebenfalls Donnerstag aus der Liberaldemokratischen Partei (PDL) ausgeschlossen wurden. Gewählt wurde zum neuen Vizebürgermeister der Hauptstadt Gabriel Pîrvu (bisher PDL), der Marcel Nicolaescu (vormals PNL) nach dessen Rücktritt ersetzt. Die neue Mehrheit hat 30 zusätzlich auf die Tagesordnung gesetzte Projekte problemlos durchgewinkt.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 08.09 2014, 00:56
Wahlen rücken näher und die Agitatoren werden wieder aktiv!
Helmut, 07.09 2014, 21:32
Hanns.....was die Bevölkerung zulässt oder nicht wirst sicher nicht Du entscheiden.Parteiwechsel, neue Koalitionen während einer Wahlperiode sind keinenfalls eine typisch rumänische Erscheinung.In vielen Staaten der EU/Europas gab und wird es so etwas immer wieder geben.Immer vorher das Gehirn benutzen bevor man sich so deftig aufregt.Ob eine solche Eilverordnung Sinn hat oder nicht hängt von der jeweiligen politischen Situation/Kultur in einem Land ab.Natürlich muss der Gesetzgeber darauf achten, dass alle Körperschaften Handlungsfähig bleiben.Ob die Wähler damit einverstanden sind oder nicht werden die kommenden Wahlergebnisse zeigen.
Hanns, 06.09 2014, 10:20
Es ist zum Kotzen was da passiert! Aber noch viel schlimmer ist es, dass die Bevölkerung das alles zulässt.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*