Neue mezzothermale Heilwasserquelle in Herkulesbad

Sonntag, 08. April 2018

Herkulesbad – Am 28. März wurde offiziell die neueste Heilquelle des zweitausendjährigen Kurorts eingeweiht. Der Geologe Florian Malancu, der die zweijährigen Erschließungsarbeiten leitete, Bürgermeister Cristian Miclău (PNL) und die PR-Managerin des Herkulesbader Tourismusförderkreises „Pro Turism“ schnitten das Band durch.

Laut Analyseergebnissen des Bukarester Balneologieinstituts verfügt die Mezzothermalquelle (36,7 Grad Celsius) infolge des hohen Sättigungsgrads des Wassers mit Mineralsalzen über vielfältig nutzbare Heileigenschaften. Da das Wasser zusammen mit Methangas an die Oberfläche kommt, gibt es auch Möglichkeiten zu dessen Nutzung.

„Die neue mezzothermale Heilwasserquelle hat eine Mineralisierung von 7,9 Gramm pro Liter und einen hohen Gasgehalt, unter dem das Methangas vorherrscht“, erklärte Florian Malancu. „Die Sonde wird deshalb mit einem Separator ausgestattet, der das Gas vom Wasser trennt. Das Bukarester Balneo-logieinstitut empfiehlt aufgrund seiner Analysen das Wasser dieser Quelle zur Behandlung jeder Art rheumatischer Erkrankungen, bei Hautkrankheiten und – wenn seine Temperatur gesenkt wird und es gasfrei ist - auch für ophthalmologische Leiden.“

Bei der Einweihung der Quelle war auch das Managementteam der Firma Bacolux anwesend, hielt sich aber fern vom öffentlichen Interesse. Bacolux hat die beiden Großhotels „Afrodita“ und „Minerva“ im in den 1970er Jahren gebauten Kurortteil (rund um den Vicol-Park) gekauft und generalüberholen lassen und auch die Investition für die Bohrung der neuen Heilwasserquelle finanziert. „Afrodita“ ist heute das einzige Vier-Sterne-Hotel im Bade- und Luftkurort (aber auch rumänienweit ist „Afrodita“ das einzige Vier-Sterne-Ressort in den Badekurorten), „Minerva“ ein Drei-Sterne-Hotel, beide mit eigenen Kur- und Badeanlagen, die nun von der neuangezapften Quelle versorgt werden.

Das Heilwasser von der neuen Quelle ist reich an Schwefel (wie nahezu alle Thermalwasserquellen in Herkulesbad) und wird deshalb auch für Trinkkuren genutzt. Da allerdings der Bedarf des Bacolux-Komplexes bei bloß 5 Liter Heilwasser pro Sekunde liegt, die Quelle aber das Doppelte liefert, bietet nun Bacolux auch anderen Hotels und Pensionen Heilwasser an. Andrerseits gibt es die Möglichkeit, das Warmwasser für thermische Zwecke zu nutzen. Ebenfalls zu Zwecken der Heizung könnte das Methangas genutzt werden, das mit dem Heilwasser aus der Erde strömt. Die Entscheidung über die Nutzung beider Ressourcen ist noch nicht definitiv gefallen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*