Neue Premiere mit Brecht-Einakter

„Die Kleinbürgerhochzeit“ am 30. April

Dienstag, 23. April 2013

Temeswar - Bertolt Brecht, einer der am DSTT meistgespielten Dramatiker, wird wieder an der deutschen Schauspielbühne Temeswar aufgeführt: Am 30. April, um 19.30 Uhr hat Brechts Stück „Die Kleinbürgerhochzeit“ Premiere im hauseigenen Saal. Bei dem Stück, ursprünglich „Die Hochzeit“ von 1919, handelt es sich um eines der ersten Stücke des damals jungen Autors (geb. 1898 in Augsburg als Eugen Berthold Friedrich Brecht). Die Uraufführung erfolgte erst sieben Jahre später. Brecht, auch Lyriker und Prosaautor, sollte als späterer Begründer des „epischen Theaters“ zu einem der wichtigsten und einflussreichsten Dramatiker des 20. Jahrhunderts werden.  Der satirische Einakter, eine Farce auf das kleinbürgerliche Leben und Verhalten, zeigt auf komische Weise sämtliche Abgründe des kleinbürgerlichen Spießertums auf: Auf einer Hochzeit versammeln sich das Brautpaar, der Vater und die Schwester der Braut, die Mutter des Bräutigams und einige Freunde. Die Feier gerät im Laufe des Tages zur Katastrophe. Die Gäste benehmen sich ungehörig, fallen einander ständig ins Wort, feinden sich an oder machen vulgäre Anspielungen. Als wäre das noch nicht genug, brechen die vom Bräutigam selbst gezimmerten Möbel (sein ganzer Stolz ) nach und nach buchstäblich auseinander. Letzten Endes heißt es: „Gott sei Dank und dem Teufel, dass sie endlich draußen sind!“ Regie führt Gastregisseur Alexandru Dabija, für die Kostüme zeichnet Dragoş Buhagiar. Es spielen Rareş Hontzu, Dana Borteanu, Silvia Török, Olga Török, Franz Kattesch, Georg Petz, Ioana Iacob, Radu Vulpe und Konstantin Keidel. Eintrittskarten sind vor der Vorstellung erhältlich. Vom 4. bis zum 6. Mai bleibt die Theaterkasse, Alba-Iulia-Straße 2, geschlossen. Am 1. Mai öffnet die Kasse eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*