Neue Räume für Temeswarer Rettungsdienst

Dienststelle im ehemaligen Landwirtschaftslyzeum

Dienstag, 07. Februar 2017

Temeswar - Die Stadtverwaltung hat vor Kurzem der Leitung des Temescher Rettungsdienstes neue Räumlichkeiten in Temeswar zugesagt. Dem Rettungsdienst in der Begastadt, der derzeit und leider schon seit Jahrzehnten über ungenügende bzw. nur über zwei Dienststellen in Temeswar, M. Ciopec-Straße Nr. 5 und Gh. Dima-Straße Nr. 5, verfügt, sollen neue, ungenutzte Räume im ehemaligen Landwirtschaftslyzeum zur Verfügung gestellt werden. Laut Dr. Leonida Iancu, Leiterin des Temescher Rettungsdienstes, müssen diese Räume umgestaltet, modernisiert und zweckdienlich eingerichtet werden. Der Eröffnung dieser neuen Dienststelle stehe derzeit nur noch ein Beschluss des Temeswarer Stadtrates, aber auch eine Genehmigung vom Unterrichtsministerium, im Wege. Die neue Dienststelle könnte bis Ende laufenden Jahres eingerichtet sein, die Kosten der Arbeiten werden auf 50.000 Euro geschätzt.

Die Leitung des Temescher Rettungsdienstes beantragte in den letzten Jahren mehrmals die Eröffnung einer neuen Dienststelle im Norden der Stadt: Wegen des starken Bevölkerungszuwaches, der zunehmenden Baustellen aber auch wegen der schwierigen, zu bestimmten Uhrzeiten „infernalen“ Verkehrsbedingungen in dieser Wohnzone, könnte diese neue Dienststelle die Tätigkeit des Rettungsdienstes im Norden der Stadt stark verbessern und im Endeffekt mit weit kürzeren Einsatzzeiten viele Leben retten. Der Temescher Rettungsdienst verfügt außer über die vorgenannten zwei Temeswarer Dienststellen noch über elf Dienststellen im Kreis Temesch und zwar über je eine Dienststelle in den Städten Lugosch, Busiasch, Fatschet, Hatzfeld/Jimolia, Großsanktnikolaus, Detta und Gataja sowie in den Gemeinden Topolovăţu Mare, Ujwar, Warjasch und Blumenthal. Zum Personal gehören 60 Ärzte, 172 Arzthelfer,131 Krankenträger und 103 Fahrer. Derzeit stehen dem Temescher Rettungsdienst auf Kreisebene 72 Rettungswagen zur Verfügung. Man hofft jedoch auch in Temesch, dass 2018 im Rahmen des schon angekündigten Landesplans zur Erneuerung des Fuhrparks aller Rettungsdienste des Landes - insgesamt sollen 4200 neue Rettungswagen angeschafft werden - der Temescher Rettungsdienst 100 neue Rettungswagen zugeteilt bekommt.


Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*