Neue Umweltsteuer für Pkw ab 15. März

Donnerstag, 21. Februar 2013

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Die Regierung hat am Dienstag per Eilerlass beschlossen, dass die neue Umweltsteuer für Pkw, welche in Zukunft in Form einer Umwelt-Plakette („timbru de mediu“) beglichen wird, ab 15. März in Kraft tritt. Durchschnittlich wird die Steuer gegenüber dem alten Berechnungssystem für Fahrzeuge der Umweltklassen Euro 4 und Euro 3 um zehn Prozent teurer, während sie für Pkw der Klassen Euro 2 und darunter zwischen 60 und 90 Prozent sinkt.

Laut Umweltministerin Rovana Plumb wird die neue Umweltsteuer für Benzin- und Diesel-Fahrzeuge der Umweltklassen Euro 4 und tiefer differenziert berechnet. Bei Pkw der Umweltklasse Euro 5 wird kein Unterschied zwischen Diesel- und Benzinmotoren gemacht, da es auch keinen wichtigen Unterschied bei den Emissionen gibt.

Für Fahrzeuge der Umweltklasse Euro 6 sowie für Hybrid- und Elektroautos wird keine Steuer erhoben, wobei der Kauf von rein elektrisch angetriebenen Pkw mit einem Umweltschein über 12.000 Lei unterstützt wird.

Die Umweltsteuer wird ein einziges Mal bei der ersten Einschreibung des Fahrzeugs in Rumänien, bzw. beim ersten Besitzerwechsel beglichen, wobei dies nicht für Vererbungen gilt. Diejenigen Autobesitzer welche die alte Umweltsteuer schon bezahlt haben werden für die neue Umwelt-Plakette nicht erneut zur Kasse gebeten.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 25.02 2013, 19:44
Herr Alexander !Da haben sie mich missverstanden.Vielleicht habe ich mich auch diesbezüglich nicht richtig ausgedrückt.Ich wolte mit diesem Statement folgendes mitteilen. Ich finde das die Umwelt egal wo auf der Welt, mit allen mitteln geschützt wird. Wenn es wie in diesem Bericht steht Rumänien dort auch abgaben un dSteuern verlangt .Erstmal nicht verkehrt. Ich woltte aber nur hinweisen auf Grund meiner dortigen Erfahrung. Das dieses niemal aus dem Kopf von rumänischen Parteien kommt. Sondern das man den Rumänen aus der EU klipp und klar gesagt hat. Was wir von einem Nehmerland in verschieden Bereichen auch erwarten. Der Rumäne schert sich einen Scheisdreck um Umwwelt. Außer er bekommt Geld dafür.Vielleicht wird dieses in 2 bis 3 Generationen andes zu beurteilen sein. Jetzt ist aber Jetzt.
Alexander, 25.02 2013, 00:09
Nobert - Nun soll also wieder das Ausland schuld sein - ne ne - das haben sich die rumänischen Volksvertreter und der Staatsapperat ausgedacht. Die haben doch auch das Geld, um Neuwagen zu kaufen, für die keine Abgaben anfallen.
In Deutschland wäre jedenfalls was los, wenn derart hohe Abgaben verlangt würden. Der Rumänen tut nichts gegen solche Gesetze, er bemüht sich nur, sie zu umgehen. Eine bedenkliche Einstellung, die Korruption fördert und das Rechtssystem aushölt.
Norbert, 23.02 2013, 20:39
Jetzt nehme ich mal die rumänische Regierung in Schutz. Rumänien käme niemal auf eine Umweltsteuer. Das sind auflagen der EU. Die sind bindend für jedes Land in der EU.Sie umfassen auch Abgase über Schornsteine von Betrieben u.sw.Wenn man in der Eu sein will. Dann ist dies wie bei dem Beispiel. Wenn man mit große Hunden pissen gehen will, dann muß man auch das Beinschen heben können.
Rudi, 23.02 2013, 10:58
@Gerd, im prinzip, hast Du schon Recht, aber bedenke doch mal, Rumänien ist das EU-Land mit den niedrigsten Löhnen, und dem ärmsten Volk, und das steht hier in keinem Verhältnis !!!
gerd, 22.02 2013, 18:57
Wie in allen Ländern ist auch die rumänische Regierung sehr erfindungsreich wenn es darum geht den Leuten über Steuern, Abgaben und Gebühren das Geld aus der Tasche zu ziehen.Reine Abzockerei die auch noch umweltpolitisch völliger Blödsinn ist.
Das gleiche ist doch der neue EU-Führerschein mit nur noch 15 Jahren Gültigkeit-dann muss ein neuer her-natürlich mit entsprechenden Gebühren.Das ab einem bestimmten Lebensalter z.B. ab 60 Jahre jährliche medizinische Untersuchungen gemacht werden und dann bei offensichtlicher Fahruntauglichkeit der Führerschein entzogen wird--einverstanden, aber so ist auch dasv wieder nur eine ständig sprudelnde Geldquelle für den Staat.In dem Zusammenhang könnte man ja mal über eine "Bürgersteig-Benutzungssteuer" nachdenken......
Rudi, 21.02 2013, 15:24
Und....... die rumänischen Fahrzeughalter, werden ja eh zusätzlich zur Kasse gebeten, zum einen über die Jahresimposit beim Bürgermeisteramt, und was ja noch mehr kostet, das ist der Fahrzeugunterhalt hier in Rumänien, dennnnnn ........durch die schlechten Strassen, ist der Fahrzeugverschleiß ja wesentlich höher wie z.B. in Deutschland ( hier hat man ständig Verschleißteile wie Buchsen, Gummipuffer, Lager,etc) zu wechseln, was in Deutschland nicht nach 100.000 Km zu machen ist, muß hier alle 30.000 Km gewechselt werden!!!
Und nicht zu vergessen, die Rovingetta ......!!!!
Ich muß schon fast Lachen, denn auch trotz dieser unverschämten Abkassierei, ist nie Geld zum Straßenbau vorhanden ! Wenn diese ganzen Gelder, exclus in die Infrastruktur fliesen würden, dann müßte es hier doch wohl ........................?????!!!!!!!
Klaus, 21.02 2013, 15:04
Mehr witze hat die K- bude in bukarest wohl nicht auf lager.-electro autos in diesem lande??Die spannung reicht nicht mal um haushalts geräte ordentlich zu betreiben und dann laden wird noch auto batterien aus diesem netz auf.Wie schnell sind dann die ladegeräte zerstört.-Klar wird das gesetz wieder von der EU gekippt.-Ob bulgarien die lösung ist?? - Lt. eu recht kann eine ausländische kennzeichen in einem drittland nur 6 monate genutzt werden.Da dürfte auch die "procura" fraglich sein.-Leider fehlen effective kontrollen damit diese "flucht-manier" ausgeshlossen wird.--
Manfred, 21.02 2013, 12:00
Rudi!Wo Sie recht haben,da haben Sie recht.Der Autofahrer als Melkkuh der Nation.Die Anzahl der Fahrzeuge mit ausländischen Nummern wird sich weiter erhöhen.Bulgarien bedankt sich!
Guido, 21.02 2013, 11:50
Jawohl mein lieber Rudi, damit hast Du vollkommen Recht, denn auch ich sehe das genau so, und ich bin mir fast sicher, das auch diese T A X A, wieder gegen EU-Recht verstößt, denn das verursacht ja wieder ein Behinderung des EU- Warenverkehrs, bzw. behindert die freie EU- Marktwirtschaft !!! Rechtanwälte.... los gehts !!!!!
Rudi, 21.02 2013, 11:40
Das ist ja noch die grössere Lachnummer, wie die alte Gebühr, und wieder eine Diskrimination der Rumänen! Da kann man nur hoffen, das schnellstens wieder eine Prozesswelle los geht!!
Warum kostet es in Rumänien so eine Gebühr, in einem Land, wo die Löhne am niedrigsten sind von ganz Europa, und in keinem anderen anderen EU- Land, wird so eine Gebühr verlangt! Warum machen die das nicht nach dem deutschen System, wer mehr stinkt, bezahlt auch mehr, aber nur in der Zeit wo er die Umwelt verpestet ( so lange das Fahrzeug angemeldet ist ), es kann nicht sein, das ein Auto mit Euro 5 mehr bezahlt , wie eins mit Euro3, denn das mit E5 ist ja viel Umweltfreundlicher, wie das mit E3, dieses rumänische System, soll doch mal ein normaler Mensch verstehen ! Und dann noch die Aussage der Umweltministerin, ein jüngewres Auto verpesstet ja viel länger die Umwelt wie ein älteres Auto, da das jüngere ja noch länger lebt, wie das ältere Fahrzeug !! Gehen wir mal davon aus, ich melde ein Auto mit E5 hier an, muß diese unverschämte , diskriminierende, nicht nachvollziehbare Gebühr bezahlen, und nach 4 Wochen, fahre ich das Auto zum Totalschaden, was passiert mit dieser Gebühr, denn mein Fahrzeug belastet ja die Umwelt nicht mehr !!???

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*