Neue und ältere Inszenierungen im März

Freitag, 03. März 2017

Temeswar – Der Spielplan beginnt beim Deutschen Staatstheater Temeswar (DSTT) erst gegen Mitte März, doch kommt dann ein volles Programm. Nachdem Răzvan Mazilus neueste Inszenierung „Das Dschungelbuch“ von Rudyard Kipling am 11. und 12. März gespielt wird, stehen auch andere bekannte Aufführungen auf dem Programm. Am 14. März wird „Die Fuchsiade“ nach Urmuz, das  heroisch-erotische und musikalische Prosapoem (Deutsch von Oskar Pastior) gezeigt,  eine Inszenierung von Helmut Stürmer, begleitet von Silviu Purcărete. Am 19. März wird im Saal des DSTT „Eigentlich schön“ (Ein Drama in virtuellen und realen Räumen von Volker Schmidt) gespielt. „Der kleine Prinz“ nach Antoine de Saint-Exupéry steht am 20. März und „Frühlings Erwachen“, die Inszenierung von Charles Muller von Frank Wedekind am 24. März auf dem Spielplan.

Der Spielplan endet am 28. März mit der Koproduktion mit dem Ungarischen „Csiky Gergely“-Staatstheater Temeswar, die non-verbale Aufführung „Moliéndo Café“. Alle Vorstellungen des DSTT werden mit rumänischer Übersetzung gespielt. Ende des Monats wird im Saal des DSTT das NiL-Theaterwochenende ausgetragen. Vom 31. März bis zum 1. April werden im Haus des Deutschen Staatstheaters, täglich von 17 bis 21 Uhr, Aufführungen der Theatergruppen NiL-Junior und NiL des Nikolaus-Lenau-Lyzeums vorgestellt. Details dazu folgen auf www.deutschestheater.ro . Wie üblich sind Karten und Reservierungen an der Theaterkasse in der Alba-Iulia-Straße 2 und auf der Webseite www.deutschestheater.ro, www.biletmaster.ro erhältlich.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*